Berlin

Offizielle Mitteilungen

BHV - Präsidium • Nr. 82 vom 30.4.2019

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Berliner Hockey-Verbands e.V.

 


Termin: 05. April 2019
Ort: LSB Coubertinsaal, Jesse-Owens-Alle 2, 14053 Berlin
Beginn: 19.10 Uhr
Ende: 22:10 Uhr
Versammlungsleiter: Jürgen Häner
Protokollführer: Steffen Merker
Anwesende: siehe Anlage >>> Anwesenheitsliste (PDF)
 

26 von 34 Mitgliedern, 126 von 153 Stimmen


Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 20. April 2018
4. Ehrungen
5. Bericht des Präsidiums und Aussprache
6. Bericht des Schatzmeisters zum Jahresabschluss 2018 und Aussprache
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Präsidiums
9. Wahl eines Wahlleiters
10. Neuwahl des Präsidiums
10.1. Präsident
10.2. Vizepräsident
10.3. Schatzmeister
10.4. Sportwart
10.5. Schiedsrichterobmann
10.6. für Sportentwicklung zuständiges Mitglied
10.7. Pressewart
10.8. Beisitzer
11. Bestätigung der Wahl der Jugendwartin
12. Bestätigung der Wahl der Verbandsjugendsprecherin
13. Wahl der Kassenprüfer und Stellvertreter
14. Wahl der Mitglieder und Ersatzmitglieder des Schiedsgerichts
15. Bericht zum Etatentwurf 2019, Aussprache und Beschlussfassung
16. Anträge
16.1. Antrag des Präsidiums auf Änderung der Zusatz-Spielordnung BHV
17. MV OHV
18. MV DHB
19. Verschiedenes und Informationen


TOP 1:  Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit
J. Häner begrüßt alle Anwesenden zur Mitgliederversammlung. Es wurde ordnungsgemäß geladen. Es sind von 34 Vereinen 26 vertreten mit 126 von 153 Stimmen. Diese Stimmenanzahl gilt, soweit im Protokoll nichts Anderes vermerkt ist.

 

Im Einzelnen:

 

Präsidium

Anwesend:
Jürgen Häner (1), René Richter (1), Volker Hücking (1), Helmut Seeliger/Gudrun Seeliger (1), Gudrun Seeliger/Kerstin Weiß (1), Malik Schulze/René Pleißner (1), Kerstin Weiß/Silke Richter (0), Erfried Neumann (1)

Entschuldigt:
Claudia Klatt (1), Karin Schwettmann (1), Samantha Kurth (0)
 

Insgesamt 7 von 9 Stimmen Präsidium.


Vertretene Vereine (Stimmenzahl)
Berliner HC (10), Berliner SC (7), Berliner SV (2), Club für Leibesübungen (4), Füchse Berlin Reinickendorf (3), HC Argo 04 (4), HC Berlin-Brandenburg (1), Köpenicker HU (3), Lichtenberger HC (2), Mariendorfer HC (5), Neuköllner SF (3), SC Charlottenburg (7), SG Rotation Prenzlauer Berg (8), Spandauer HTC (4), Steglitzer TK (6), SV Berliner Bären (5), SV Blau-Gelb (2), SV Zehlendorfer Wespen (10), TC Blau-Weiss (10), Turngemeinde in Berlin (4), TuS Lichterfelde Hockey (7), VfL Fortuna Marzahn (2), Zehlendorf 88 (5),Großbeerener HC (2), Potsdamer Sport-Union (6), TSV Falkensee (4),
 

126 Stimmen anwesend.

Nicht vertretene Vereine
FSV Oberhavel (2), HC Roseneck (2), Karower Dachse (2), Real von Chamisso (2), SC Brandenburg (2), Brandenbur-ger SRK (3), HC Königs Wusterhausen (3), SV Prieros (2)
 

18 Stimmen nicht vertreten.


TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung
Die Tagesordnung wird genehmigt.

 

TOP 3: Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 20. April 2018
Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 20. April 2018 wurde online veröffentlicht und mit der Einladung zur diesjährigen MV per Email an die Vorsitzenden der Mitgliedsvereine versandt. Es wird einstimmig genehmigt.
 

Bevor mit den Ehrungen begonnen wird, bittet Jürgen Häner die Anwesenden sich zum Gedenken an die verstorbe-nen Sportkameradinnen und -kameraden zu einer Schweigeminute von ihren Plätzen zu erheben.
Er erinnert namentlich an Knut Rehder, Dr. Wolfgang Franz und Dieter Schuermann.

 

TOP 4: Ehrungen
Dann werden folgende Ehrungen vorgenommen:
 

WJA Liga Sieger Halle 18/19 Berliner SC, Übergabe durch Kerstin Weiß an Dirk Janson (BSC)
Alte Herren Berliner Meister Halle 18/19, Übergabe Helmut Seeliger an Bernd Rannoch (ZW)

 

BHV-Ehrennadel in Silber
Anne Runge Verdienste um den Hockeysport im TSV Falkensee

 

BHV-Ehrennadel in Gold
Helmut Seeliger Sportwart BHV, Staffelleiter, Vereinsvorsitzender CfL
Malik Schulze SR-Obmann BHV, langjährig Ehrenämter bei den Füchsen

 

Anschließend wird eine Bilderpräsentation mit den Highlights des letzten Jahres gezeigt.

 

Aus dem BHV-Präsidium werden verabschiedet:
Malik Schulze SR-Obmann 2011 - 2019
Helmut Seeliger Sportwart 2017 - 2019


TOP 5: Bericht des Präsidiums und Aussprache
Der Bericht wurde online veröffentlicht, die Unterlagen vom Schatzmeister sind allen Mitgliedsvereinen zugesandt worden.
 

Frage Mike Gerwig (HC Argo) zum Thema Sportentwicklung: Wie können wir mehr Jugendliche gewinnen?
 

Antwort Jürgen Häner: Unser Ziel ist es, weiter zu wachsen, 10.000 Mitglieder sind machbar. Wachstum ist jedoch nicht so einfach. Die Entwicklung im Ostteil hat noch gute Möglichleiten, auch TSVF und GHC z.B. haben Entwick-lungspotenzial, im Südwesten und Norden der Stadt aber fast keine Chance, da dort schon die Platzkapazitäten fehlen. Jürgen Häner verweist auf das Programm „Weiße Flecken“, welches einen Schwerpunkt in der Sportentwicklung bildet und der Gewinnung jugendlicher Hockeyspieler dient. Vorschläge sind sehr willkommen.
 

Jürgen Häner informiert ergänzend:
Im Hockeystadion des Olympiaparks wird in den Sommerferien 2019 der Austausch der Decke stattfinden. Eine ver-besserte Version wird gelegt werden, die dann hoffentlich auch wirklich lange halten wird.
 

Eine Stelle für den zweiten Landestrainer wird möglicherweise 2019 nicht mehr realisiert werden können, aber es wird alles dafür getan, dass die Stelle 2020 besetzt werden kann. Dadurch entsteht dann auch die Option, Vereine in ihrer Arbeit besser zu unterstützen.
 

Julia Walter (BHC) lobt die zahlreichen Trainerlehrgangsanmeldungen: Das ist eine tolle Entwicklung. Das Trainerseminar findet endlich wieder statt. Jürgen Häner ergänzt dazu, dass der überfachliche Teil zur Trainerlizenz, soweit er noch bevorsteht, unbedingt auch beim LSB abgeschlossen werden muss, damit die Förderung über den LSB für diese neuen Trainer dann in ihren Vereinen möglich ist.

 

TOP 6: Bericht des Schatzmeisters zum Jahresabschluss 2018 und Aussprache
Volker Hücking trägt ergänzend zu dem vorliegenden Bericht (siehe Jahresbericht) vor. Aus der Mitgliederversammlung werden keine Fragen an den Schatzmeister gerichtet.

 

TOP 7: Bericht der Kassenprüfer
Brigitte Kirschke trägt vor: Die Kassenprüfung wurde am 13.03.2019 vorgenommen. Die Prüfung ergab keinerlei Beanstandungen und die Kassenprüfer waren zufrieden mit der Art der Buchführung. Sie empfehlen die Entlastung des Präsidiums.

 

TOP 8: Entlastung des Präsidiums
Die Entlastung des Präsidiums erfolgt einstimmig bei 6 (Präsidium) Enthaltungen.

 


TOP 9: Wahl eines Wahlleiters
Jürgen Häner schlägt Erfried Neumann vor. Dieser wird einstimmig gewählt.

 

TOP 10: Neuwahl des Präsidiums
 

10.1. Präsident
Jürgen Häner wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.
Jürgen Häner bedankt sich bei den Mitgliedern für die Wiederwahl. Als Schwerpunkte der Präsidiumsarbeit nennt er die (Breiten-)Sportentwicklung, die Weiterentwicklung des Schiedsrichterwesens, den Nachwuchsleistungssport, Para- bzw. Specialhockey. Er begrüßt den personellen Ausbau des Bundesstützpunkts Hockey in Berlin und die Unterstützung dabei durch den DHB. Das Programm „Weiße Flecken“ wird weiterhin aktiv vorangetrieben.
 

10.2. Vizepräsident
René Richter wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.
 

10.3 Schatzmeister
Volker Hücking wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.
 

10.4. Sportwart
Gudrun Seeliger wird vorgeschlagen und einstimmig bei 1(HC BB) Enthaltung gewählt. Sie nimmt die Wahl an.
 

10.5. Schiedsrichterobmann
René Pleißner wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.
 

10.6. für Sportentwicklung zuständiges Mitglied
Karin Schwettmann wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Sie nimmt die Wahl an, Präsident Jürgen Häner verliest dazu die schriftlich vorliegende Bereitschaftserklärung von Karin Schwettmann.
 

10.7. Pressewart
Claudia Klatt wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Sie nimmt die Wahl an, Präsident Jürgen Häner verliest dazu die schriftlich vorliegende Bereitschaftserklärung von Claudia Klatt.
 

10.8. Beisitzer Nachwuchsleistungssport
Jürgen Häner erläutert, dass sich die neue Beisitzerin um den Nachwuchsleistungssport kümmern soll.
Silke Richter (TC BW) wird vorgeschlagen und stellt sich kurz vor.
Sie wird mit 5 Enthaltungen (Z88) gewählt und nimmt die Wahl an.
 

10.9.
TuSLi schlägt als weiteren Beisitzer Malik Schulze vor. Auf Nachfrage des Präsidenten erklärt er seine Bereitschaft dafür. Malik Schulze wird einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.


Alle Gewählten waren die einzigen Kandidaten. Die Abwesenden hatten vorab für den Fall ihrer Wahl die Annahme der Wahl erklärt.


TOP 11: Bestätigung der Wahl der Jugendwartin
Kerstin Weiß wird einstimmig als Jugendwartin bestätigt.


TOP 12: Bestätigung der Wahl der Verbandsjugendsprecherin
Samantha Kurth und als ihr Vertreter Carl Oldenburg werden einstimmig bestätigt.

 

Pause 20.15 Uhr-20.50 Uhr
 

Nach der Pause sind 125 Stimmen anwesend, SCC (7) und Ehrenpräsident (1) nicht mehr anwesend.

 

TOP 13: Wahl der Kassenprüfer und deren Stellvertreter
Als Kassenprüfer werden Dörte Oberdoerster (KHU), Brigitte Kirschke (Z88) und als Ersatz Stephan Abel (ZW) vorge-schlagen und einstimmig gewählt. Alle nehmen die Wahl an.


TOP 14: Wahl des Schiedsgerichts
Es werden Andreas Jede als Vorsitzender, Gesine Reisert als dessen Vertreter und Verena Schrowe als weitere Schiedsrichterin sowie Floris Völkner als Ersatzrichter vorgeschlagen.
Es gibt keine weiteren Kandidaten.
Die Abstimmung wird als Blockabstimmung durch die Mitgliederversammlung genehmigt. Die Kandidaten für das Schiedsgericht werden einstimmig gewählt. Die Abwesenden hatten vorab für den Fall ihrer Wahl die Annahme der Wahl erklärt.


TOP 15: Bericht zum Etatentwurf 2019, Aussprache und Beschlussfassung
Der Etatentwurf liegt allen Mitgliedern vor.
Drei wesentliche Punkte werden vom Schatzmeister angesprochen.
Einplanung von 10.000 EUR als einmaliger Zuschuss für einen möglichen Stützpunkttrainer, ein weiterer Kostenfaktor ist die ausgeschriebene Stelle Dualer Student für die Geschäftsstelle und die Bereitstellung von finanziellen Mitteln für das Programm „Investition Hockeybanden“. Dafür können die Vereine einen Antrag an den Verband stellen.
 

Fragen:
(MHC) Nachfrage zum Specialhockey -> Sind Mittel auch dafür bereitgestellt?
Volker Hücking antwortet: Ja, sind im Punkt Breitensport mit 8.000 € eingestellt.
 

(ZW) Nachfrage zur Bandenförderung -> Es wird eine Bande für die Carl-Schumann benötigt. Ist eine komplette Fi-nanzierung über den BHV möglich?
Volker Hücking antwortet: Bitte einen schriftlichen Antrag an die BHV Geschäftsstelle stellen, dies können alle Vereine machen. Das Präsidium bespricht sich dann, ob eine volle oder eine Teilfinanzierung möglich ist.
 

Gudrun Seeliger informiert: Der Curry Cup findet nicht statt. Volker Hücking erklärt: Dann steht natürlich das dafür ein-geplante Geld für andere Zwecke zur Verfügung, zum Beispiel zur Finanzierung von Banden.
 

(Z88) Nachfrage zu Strafen zum ESB: Werden denn die Strafen weniger werden im Vergleich zu früher?
Volker Hücking antwortet: Strafen sind keine fest planbare Größe als Einnahme, der Idealfall wäre Null.
 

Gudrun Seeliger ergänzt: Die Erfahrung aus der Regionalliga zeigt, dass trotz Einführung des ESB noch Strafen aus-gesprochen werden. Die Fehlerquote bei der Handhabung durch die Vereine ist leider noch sehr hoch.
Dazu kommt nach wie vor das Nichtantreten von Schiedsrichtern, die die Vereine abstellen müssen, was einen hohen Anteil der Strafbelastungen ausmacht.
 

Jürgen Häner ergänzt: Der SRA wertet aktuell die SR-Meldungen 2019 aus, die Anhörungen werden vorbereitet und es wird auch bestraft werden, sollte es zu vorwerfbarer zu geringer SR-Meldung durch Vereine kommen.
Der Etatentwurf wird einstimmig genehmigt.


TOP 16: Anträge

TOP 16.1. Antrag des Präsidiums auf Änderung der Zusatz-Spielordnung BHV
Die Begründung zu den Änderungsvorschlägen liegt allen vor.
 

Frage:
(TSVF) Wie ist die Wertigkeit bei einem Verstoß bzgl. der zu erwartenden Strafenhöhe?
 

Antwort Jürgen Häner: Das Präsidium wird mit den Staffelleitern eine Richtlinie als Hilfestellung für eine transparente und gleiche Praxis erarbeiten. Eine Begründung zur Strafhöhe, die vom Regelwert abweicht, wird im Bescheid mit angeführt werden.
 

Frage: Fr. Kirschke (Z88): Es ist kein Unterschied zu erkennen bei 2fach oder 1,5 Bestrafung. Wie ist die Grundlage dazu?
 

Antwort Jürgen Häner: § 50 Abs. 3 SPO DHB bleibt bestehen und bildet die Grundlage.
 

(MHC) macht eine Anmerkung zur Formulierung: „Entscheidung bei Staffelleiter kann verhängen.“
 

Die Änderung der Zusatz-Spielordnung BHV in der vorliegenden Fassung wird mit 3 Gegenstimmen (KHU) und 2 Stimmen Enthaltung (BSV) angenommen.

 

TOP 17: MV OHV

Am 13.04.2019 findet die OHV Mitgliederversammlung in Güstrow statt, dazu liegen zwei Anträge vor.
Antrag 1
Der SRA OHV beantragt, den Schiedsrichterbeobachtern eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20.- € zu zahlen.
Antrag 2
Der ZA OHV beantragt: Die Mitgliederversammlung möge beschließen,
• ... dass der ZA weitere Maßnahmen gemäß § 13 SPO DHB gegen die Vereine verhängen kann, die ihren Zahlungen nicht fristgerecht nachkommen.
• ... dass bei einem Härtefallantrag der Pass erst dann durch die zuständige Passstelle ausgestellt wird, wenn die Bearbeitungsgebühr bezahlt wurde.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen wird es zwei Kandidaten für die Position des SR-Obmanns geben.

Frage André Wienert (BB): Wie kommt es zu dieser Doppel-Kandidatur? Wie stehen wir als Berliner Verband dazu, was Olaf angesprochen hat?

Olaf Finger (Gast, Kandidat für OHV SR-Obmann) nimmt zur ersten Frage Stellung und führt weiter aus: Sein Angebot lautet, in die Vereine der LHV zu gehen, um mit diesen zu besprechen, wie man die Vereine gemeinsam besser unterstützen könne, SR zu finden und zu entwickeln, als bisher.

Zur zweiten Frage antwortet Jürgen Häner: Mehr Kandidaten sind grundsätzlich nicht schlecht. Es kommt auf deren Vorstellungen und Konzepte an. Malik Schulze (SRA) empfiehlt die Enthaltung des Verbands, weil beide Kandidaten dem Berliner Verband angehören.

Jürgen Häner nimmt die Empfehlung zur Mitgliederversammlung des OHV mit.


TOP 18: MV DHB
Der Bundestag findet dieses Jahr am 25. Mai 2019 in Grünstadt statt.
Der Präsident bittet, dass alle Mitglieder, die nicht selber daran teilnehmen werden, eine Vollmacht an den BHV oder einen anderen Verein auszustellen, ihre Stimmen dort wahrzunehmen. Das Vollmachtformular kann in Kürze als Download über die BHV Webseite abgerufen werden, bzw. wird auch allen Vereinen per Email zugestellt. Schwer-punkte unter anderem werden die Präsidiumswahl sein und die Anträge zur Bundesligareform.
Zur Bundesligareform wird es am 29.04.2019, 19 Uhr, Raum 48 beim LSB (Jesse-Owens-Allee 2) eine Infoveranstaltung geben, zu der alle Vereine eingeladen sind. Der Vorsitzende des CHTC (Krefeld) und einer der drei Sprecher der Bundesligavereinsvereinsversammlung wird dabei die Motivation und die Ziele des Vorhabens vortragen. Jürgen Häner bittet alle Vereine daran teilzunehmen. Der finanzielle Faktor wird längerfristig eine große Rolle in der 1. und 2. Liga spielen. Berliner Bundesligavereine stehen der Verselbständigung der Bundesliga sehr kritisch gegenüber.
 

(MHC) Nachfrage: Bis wann muss die Vollmacht erstellt werden und bis wann wird sich wie zu welchen Themen positioniert?
Jürgen Häner antwortet: Vollmachten können bis zum 23. Mai übersandt werden (Eingang auf der Geschäftsstelle des BHV). Es ist noch zu früh für eine Positionierung. Es finden noch im Vorfeld Gesprächsrunden zu den Schwerpunkthemen statt, siehe Bundesligareform. Die Meinungsbildung wird wahrscheinlich erst auf dem BT abgeschlossen. Der BHV wird sich der Mehrheit der Berliner BL-Vereine zur BL-Reform anschließen, die gegenwärtig einhellig ist.
 

Gudrun Seeliger ergänzt: Auch beim BJT wurde die Bundesligareform diskutiert, der Osten hat Angst, hinten runter zu fallen, vor allem beim Thema Geld. Die Neuwahl des Präsidiums wird auch Einfluss haben, je nachdem wer die zukünftige Position des Präsidenten bekleiden wird.
 

Dirk Gaßmann (BHC) ergänzt zur Bundesligareform: Es ist zurzeit eine sehr turbulente Diskussion, der sportliche Erfolg sollte ausschlaggebend sein und nicht das Finanzielle. Der BHC steht dem vorhandenen Vorschlag sehr kritisch gegenüber und ruft die Vereine auf, an der Infoveranstaltung am 29.04. teilzunehmen.
 

Nachfrage Bernd Rannoch (ZW): Sind Vollmachten zu einzelnen Anträgen möglich?
Jürgen Häner antwortet: Natürlich können sich Vollmachten auf einzelne Anträge beziehen, nicht aber auf das Ergebnis.
 

TOP 19: Verschiedenes und Informationen
Jürgen Häner teilt mit: Der DHB Präsident hat ihn gebeten, Werbung für die Heimspiele der Danas und Honamas in der FIH Pro League in Krefeld und Mönchengladbach zu machen und weist auf die im Internet veröffentlichten Termi-ne hin, ebenso die DM-Endrunde im Mai in Krefeld. Hier kommt es zu Spitzenspielen im internationalen und nationa-len Hockey, die, wer es kann, nicht versäumen sollte.
Jürgen Häner wirbt für die Position „Medienwart“ im BHV. Die Sozialen Medien böten dem BHV neue Chancen, stellten ihn aber auch vor Herausforderungen. Das Präsidium wolle seine Medienarbeit diesbezüglich verstärken. Die Weiterentwicklung des Auftritts des BHV in sozialen Medien könne nicht nebenbei erledigt werden.
Anforderungen:

Erfahrung im Umgang mit Facebook, Instagram und Co. Spaß daran, Beiträge zu erstellen und in Dialog mit
Usern zu treten. Hockey-Affinität wäre wünschenswert. Bewerber dürfen gerne jung, sollten aber volljährig
sein.
 

(KHU) Nachfrage: Wann ist mit der SR-Vereinsansetzung Erwachsene zur rechnen?
René Pleißner antwortet: Ist in Arbeit.
 

Stephan Abel (Ehrenpräsident DHB) gratuliert dem neuen Präsidium und wünscht im Glück und eine gute Hand. Er erinnert die Vereine an ihre Verpflichtung, Entwicklungen voranzutreiben, unter anderem die Schiedsrichter zu entwickeln. Dies sei ein grundsätzliches Problem, ein wichtiger Appell an die Vereine SR auszubilden, genauso wie Spieler. Er glaubt, dass der DHB auch eine Veränderung benötigt auf die Rückbesinnung alter Stärken und Werte. Grünstadt bietet dafür die Möglichkeit. Er hofft auf die Mitarbeit der Vereine.
Die Entwicklung der Jugend müsse immer ein Schwerpunkt bei der Verbandsarbeit sein. Die Jugendorganisation müsse in den Verband zurückkehren. Sinnvoll wäre, zustimmend zu Jürgen Häner, die Bundesligareform auf einem außerordentlichen Bundestag abschließend zu besprechen. Er wünscht allen Berliner Vereinen eine gute Hand, viel Erfolg.

 

 

Berlin, 15. April 2019

 

Jürgen Häner                                                                                             Steffen Merker

________________                                                                                   ______________
Versammlungsleiter                                                                                  Protokollführer

 


Das Originalprotokoll trägt die Originalunterschriften

 

 


BHV - Präsidium • Nr. 81 vom 7.3.2019

Einladung zur MV 2019 des BHV

 

Einladung

zur Ordentlichen Mitgliederversammlung

des Berliner Hockey-Verbandes

am Freitag, den 05. April 2019, ab 19.00 Uhr
LSB e.V. Haus des Sports "Coubertinsaal", Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin

 


Liebe Sportfreunde,

 

das Präsidium des Berliner Hockey-Verbandes lädt Sie hiermit zur Ordentlichen Mitgliederversammlung des Jahres 2019 herzlich ein.

Wir machen vorsorglich darauf aufmerksam, dass Vertreter von Vereinsvorsitzenden / Abteilungsleitern sich schriftlich von diesen bevollmächtigen lassen müssen.
 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung April 2018
4. Ehrungen
5. Bericht des Präsidiums und Aussprache
6. Bericht des Schatzmeisters zum Jahresabschluss 2018 und Aussprache
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Präsidiums
9. Wahl eines Wahlleiters
10. Neuwahl des Präsidiums
10.1. Präsident
10.2. Vizepräsident
10.3. Schatzmeister
10.4. Sportwart
10.5. Schiedsrichterobmann
10.6. für Sportentwicklung zuständiges Mitglied
10.7. Pressewart
10.8. Beisitzer
11. Bestätigung der Wahl der Jugendwartin
12. Bestätigung der Wahl der Verbandsjugendsprecherin
13. Wahl der Kassenprüfer und Stellvertreter
14. Wahl der Mitglieder und Ersatzmitglieder des Schiedsgerichts
15. Bericht zum Etatentwurf 2019, Aussprache und Beschlussfassung
16. Anträge
16.1. Antrag des Präsidiums auf Änderung der Zusatz-Spielordnung BHV

17. MV OHV

18. MV DHB
19. Verschiedenes und Informationen

 

Mit freundlichen Grüßen

Präsidium
Berliner Hockey-Verband e.V.
 


BHV - Geschäftsstelle • Nr. 28 vom 4.3.2019

Ausschreibung Athletiktrainer BHV

 

 

Der Berliner Hockey-Verband e.V. sucht zum Beginn der Feldsaison (Mitte März/Anfang April) einen Athletiktrainer.


Qualifikation: A-/B-Lizenz erwünscht


Aufgabengebiet: Unterstützung des Trainerteams in der athletischen Nachwuchsförderung der D 1-3 Kader (Trainings- und Wettkampfmaßnahmen)

 

Bewerbungsunterlagen bitte an die Geschäftsstelle des BHV, Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin oder per Mail an bhv@berlinhockey.de senden.

 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 171 vom 7.6.2019

Protokoll der Sportwartesitzung zur Vorbereitung der Feldsaison 2019/20


Tag: Mittwoch, der 5.6.2019
Ort: Sportschule des Landessportbundes, Priesterweg
Zeit: 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Anwesende: s. Anlage Anwesenheitsliste

 

Am 5.6.19 fanden 17 Sportwarte (bzw. deren Vertreter) den Weg in die Sportschule des LSB. Drei Vereine hatten sich entschuldigt. Der Staffelleiter Damen, Hannes Schmidt und der Staffelleiter Herren, Mayk Reunig waren ebenfalls anwesend.

 

TOP 1: Die Sportwartin begrüßte die Anwesenden.

 

TOP 2: Rückblick auf die Feldsaison 2018/19


In einer Vorbesprechung am 3.6. hat die Sportwartin mit den beiden Staffelleitern einige Punkte herausgearbeitet, die den Anwesenden im Einzelnen erläutert wurden:
-Beim ESB müssen bei einer vereinsmäßigen Ansetzung die Namen der Schiedsrichter mit eingetragen werden, damit Rückfragen zu Eintragungen im ESB gezielt erledigt werden können.
-Bei Spielverlegungen ist der „Verursacher“ dafür verantwortlich, dass die angesetzten Schiris (namentlich oder vereinsmäßig) benachrichtigt werden. Der SRA ist bei dieser Benachrichtigung mit in den Verteiler zu nehmen und entscheidet am Ende, ob die Ansetzung auf „selbst/selbst“ gesetzt wird. In diesem Zusammenhang bittet Robert Triebel von Rot.PB darum, dass bei Verhinderung von vereinsmäßig angesetzten Schiris die Vereine vorher Bescheid geben, dass kein Schiri kommt. Man kann dann eigene Schiris mitbringen und wird nicht überrascht, dass keine Schiris vor Ort sind. Morris McDevitt von den Bären erläutert, dass auch eine Verlegung am gleichen Tag (etwa um 1 Stunde) problematisch werden kann. Bei Veröffentlichung des Spielplans und der Schiri-Ansetzungen teilt man sich seine Zeit ein und da kann durch eine Verschiebung schon einiges nicht mehr klappen. In diesem Zusammenhang wird die späte Veröffentlichung der Schiri-Ansetzungen bemängelt. Zwischen der Spielplanveröffentlichung und den Schiri-Ansetzungen lagen einige Wochen. Das führt oft dazu, dass die ersten Ansetzungen nicht wahrgenommen werden können.

Zu dem Thema Spielverlegungen erläutert die Sportwartin, dass in der ZSPO des BHV immer noch verankert ist, dass im Erwachsenenspielbetrieb Spiele erst verlegt werden dürfen, wenn ein zuvor verlegtes Spiel gespielt ist. Außerdem will sie zusammen mit den Staffelleitern (natürlich auch für die Jugend) ein Formular entwickeln, aus dem jeder ersehen kann, wie eine Spielverlegung ablaufen muss. Wenn alles abgearbeitet ist, kann dieses Formular dann an die Geschäftsstelle geschickt werden (ohne dass „Fortsetzungsromane“ an der Mail hängen), die dann die Verlegung im Internet verarbeitet.

Die Teamberechtigten sollen ihre persönlichen Daten nicht weitergeben, damit jemand, der auf dem Platz ist dann mit ihren Daten den ESB bearbeitet/abschließt. Der bessere Weg ist die Meldung mehrerer Teamberechtigte für jedes Team. Alle Personen, die auf dem ESB erfasst werden sollen/müssen, müssen auch im Hockey-Club angemeldet sein (Staff, Physio, Betreuer usw).
Hannes Schmidt weist darauf hin, dass beim ESB jeder Schritt bestätigt werden muss, bevor das Spiel auf „abgeschlossen“ gesetzt wird. Dann kann nur noch der Staffelleiter bzw. die Sportwartin an den Eintragungen etwas ändern. Sollte, wie in der letzten Zeit fast üblich, das Netz so überlastet sein, dass ein Abschicken nicht möglich ist, kann man das zuhause nachholen bzw. dem Staffelleiter eine Mail senden, mit der Begründung, warum die Eingaben nicht funktioniert haben bzw. was noch eingetragen werden muss (bitte die Sportwartin immer in Cc setzen, falls eine Mail mal nicht beim Staffelleiter ankommt).

Falls ein Teamberechtigter bei einem Verein ausscheidet (Clubwechsel z.B.) ist das umgehend dem Staffelleiter mitzuteilen, damit der Teamberechtigte aus der Kaderliste entfernt wird. Ein neuer Teamberechtigter kann aber jederzeit nachgemeldet werden. Alle Teamberechtigten sollen mit Telefonnummer und Mailadresse gemeldet werden. Dazu müssen sie diese Daten im Hockey-Adressbuch eintragen. Das erleichtert die Kommunikation der Teamberechtigten untereinander, falls kurzfristig etwas geklärt werden muss. An diese Daten kommen nur die Staffelleiter, die Sportwartin und die jeweiligen Teamberechtigten. „Normale“ Spieler haben keinen Zugang zu diesen Daten. Falls einzelne Personen das nicht möchten, können Sie dem Staffelleiter diese Daten gesondert zukommen lassen. Hannes hat sich bereit erklärt, diese Daten bei Rückfragen dem anfragenden Verein zu überlassen. Der bessere Weg ist aber wirklich, diese Daten im Hockey-Adressbuch einzutragen, dann ist bei Rückfragen der direkte Weg immer schneller als der Umweg über den Staffelleiter.

 

TOP 3: Ergebnisse vom Bundestag


Die Sportwartin erläutert kurz die Ergebnisse des BT in Grünstadt. Die Veröffentlichungen in der DHZ waren sehr ausführlich. Die Satzungsänderung scheiterte an der 2/3 Mehrheit. Der Liga-Verband wurde nach dem BT gegründet. Bernd Rannoch erläutert aus seiner Sicht die Ereignisse um diese Gründung und nennt den Termin der ersten Zusammenkunft des Liga-Verbandes (Sonntag, 16.6.). Auf Rückfrage von Thorsten Finke (Z88) bestätigt er, dass auch nicht BL-Vereine Mitglied werden können. Die Beitragsordnung wird aber erst verabschiedet, konkrete Beiträge können daher noch nicht genannt werden.

 

TOP 4: Schiedsrichterfragen


Die Sportwarte bemängeln, dass niemand vom SRA an der Sitzung teilnimmt. Gerade im Hinblick auf die anstehenden Strafen für die nicht oder zu wenig gemeldeten Schiedsrichter zum Stichtag 15.3. sind sehr viele Fragen aufgetaucht. Es geht einmal um den zeitlichen Ablauf der Mitteilungen und Fristen für Stellungnahmen und um die nicht immer einfache Kommunikation mit dem SRA. Das hängt sicher auch mit dem Wechsel im SRA (Malik kandidiert nicht mehr, ein neuer SRObmann wird gewählt und der SRA muss sich neu aufstellen). Trotzdem sind die Anwesenden einhellig der Meinung, dass ein Vertretet des SRA hätte vor Ort sein müssen. Es gab einige Verwirrung im Vorfeld, wer meldefähig ist (Beispiel Trainer mit C-Lizenz – soll angeblich nur für Lizenzen möglich sein, die in Berlin abgelegt wurden, wir haben aber sehr viele Brandenburger Vereine, die mitspielen).
Die Sportwarte äußern den Wunsch, dass eine gesonderte Sitzung mit dem SRA und den Sportwarten der Vereine (und des Verbandes) stattfindet. Es wird ausdrücklich gewünscht, dass nicht nur die SR-Obleute der Vereine an der Sitzung teilnehmen, da viele Vereine keine Obleute haben, aber in der Regel einen Sportwart.


TOP 5: Feldsaison 2019/20


Die Sportwartin erläutert die Terminplanung für die Oberligen Berlin. In der Saisonhälfte 2019 sind 8 Spieltage geplant (11.8.; 18.8.; 25.8.; 1.9.; 8.9.; 15.9.; 22.9.; 29.9.). Im Jahr 2020 sind geplant: 26.4.; 3.5.*; 10.5.; 17.5.; 24.5.*; und 7.6. – am 14.6. finden die Relegationsspiele zur RL-Ost statt (wurde vom OHV so festgelegt). Nach eingehender Diskussion wird folgender Kompromiss gefunden:
Diese Spieltage (8:6) werden beim Spielplan so angesetzt. 1 Spiel aus dem Jahr 2019 kann in 2020 verlegt werden, muss aber bis Ende April 2020 gespielt sein. Die beiden Spiele mit * (3.5. und 24.5.) werden ebenfalls angesetzt und müssen im Zweifelsfall verlegt werden (Wochenenden nach Feiertagen).


Die Verbandsligen sind von dieser engen Zeitplanung nicht betroffen, sie können noch am 14.6. und 21.6. ihre Spiele austragen. Hier gibt es 7 Ansetzungen in 2019 und 7 Ansetzungen (oder entsprechend weniger Termine bei weniger als 8 Teams) in 2020.


Die Sportwartin bittet die Vereine unbedingt zu berücksichtigen, dass die Termine für 2020 schon fest im Spielplan integriert werden. Bei Terminen für Turniere im Jahr 2020 muss der Verein rechtzeitig daran denken, eine Spielverlegung zu veranlassen bzw. die möglichen Uhrzeiten, die trotz Turnier möglich wären, an den Verband zu melden.


Die Sportwartin weist darauf hin, dass sich einiges an Regeln geändert hat und bittet die Vereine, ihre Teams entsprechend vorzubereiten (Spielzeit 4x15 Minuten, TW-Regel bei den Erwachsenen ….).
Es gibt zu allen Änderungen Veröffentlichungen, die sorgfältig beachtet werden und auch entsprechend kommuniziert werden müssen.


Die Senioren und Alten Herren sind erst einmal nicht von dieser Regelung betroffen. Die Ansprechpartner werden aber noch einmal gefragt, ob sie nach alten Regeln weiterspielen möchten, oder auch die 4/4 Regelung anwenden wollen. Durch die 4/4 Regelung ergeben sich höchstwahrscheinlich Zeitprobleme (Zeitstopp bei Ecken und nach Toren).


Bei den Damen sind die Ligen bereits klar (Auf und Absteiger sind ermittelt). Bei den Herren ist noch nicht entschieden, ob Rot.PB in die RL Ost aufsteigt und es ist unklar, ob Z88 evtl. noch absteigt. Die endgültigen Tabellen werden nach Abschluss der Saison für alle Ligen (Damen und Herren) erstellt und veröffentlicht.


Die Vereine werden gebeten, mögliche Änderungen ihrer Meldungen bis zum 14.6. an den Verband zu schicken (Mail). Außerdem müssen vor Beginn der Saison wieder die Teamberechtigten an den jeweiligen Staffelleiter (und die Sportwartin in Cc) geschickt werden, damit diese eingerichtet werden

und in der Lage sind, die Kaderlisten zu erstellen.

 

TOP 6:

Alle Vereine werden gebeten, immer ein Papierformular parat zu haben, falls eine Eingabe über den ESB nicht möglich ist.

 

TOP 7: Verschiedenes

Die Sportwartin dankt allen Anwesenden für die Teilnahme und die rege Mitarbeit (trotz der Hitze) und den beiden Staffelleitern, die sowohl am 3.6. bei der Vorbesprechung als auch bei der Sportwartesitzung anwesend waren.

 

Berlin, 6.6.19
Gudrun Seeliger

 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 170 vom 13.5.2019

Rückzug TuSLi MB Liga

 

 

In der Mädchen B Liga wurde die Mannschaft von TuS Lichterfelde 2 zurückgezogen.

Alle angesetzten Spiele entfallen ersatzlos.


BHV - Spielbetrieb • Nr. 169 vom 10.5.2019

Rückzug FSVO KA Pokal

 

FSVO hat zurückgezogen, damit entfallen alle Spiele gegen den FSVO ersatzlos. Der Spielplan ist schon korrigiert online.


BHV - Spielbetrieb • Nr. 168 vom 7.5.2019

Sportwartesitzung - 5. Juni 2019

Die Sportwartesitzung zur Vorbereitung der Feldsaison 2019/20 (Erwachsene) findet am Mittwoch, dem 5. Juni 2019 im Raum Cottbus, 19 Uhr LSB-Sportschule, Priesterweg 4 in Berlin statt.

 

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Rückblick auf die Feldsaison 2018/19

3. Ergebnisse vom DHB Bundestag
4. Schiedsrichterfragen
5. Feldsaison 2019/20
6. Elektronisches Spielformular
7. Verschiedenes
 


Berlin, 07.05.2019

 

Gudrun Seeliger

-Sportwartin-

 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 167 vom 25.3.2019

Terminplanung zur Erstellung des Spielplans Halle 2019/2020

 

Meldungen Mannschaften:                                 Mittwoch, 21.8.2019

Jugend- und Sportwartesitzung:                        Montag, 26.08.2019

Änderungen der Meldungen möglich bis:            Montag, 02.9.2019

Beginn Spielplanerstellung:                              Anfang September 2019

Spielplanveröffentlichung:                                Anfang Oktober 2019

Möglicher 1. Spieltag:                                      9./10. November 2019

 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 166 vom 25.3.2019

Terminplanung zur Erstellung des Spielplans Feld 2019/2020 Erwachsene

 

 

Meldungen Mannschaften Erwachsene:           Montag, 27. Mai 2019

 

Sportwartesitzung:                                       Mittwoch,  5. Juni 2019  (Achtung neuer Termin!)

 

Änderungen der Meldungen möglich bis:         Freitag, 14. Juni 2019

 

Beginn Spielplanerstellung:                                     Mitte Juni 2019

 

Spielplanveröffentlichung:                                    Anfang Juli 2019

 

Möglicher 1. Spieltag:                                     10./11. August 2019
 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 165 vom 18.3.2019

Feldspielplan 2019

 

 

Jugend 2019
Erwachsene 2018/19

 

Anmerkungen und Hinweise

 

Spielplan online

Der Spielplan enthält den kompletten Jugendspielplan sowie die Erwachsenen-Ansetzungen des 2. Spielhalbjahres (sind seit Anfang März schon veröffentlicht).

 

Platzbelegungspläne

Mit der Veröffentlichung des Spielplans im Internet können alle Vereine Belegungspläne ihrer Heimplätze unter www.berlinhockey.de --> Feldsaison --> Belegungsplan einsehen und ausdrucken.

Evtl. Lücken nach den Sommerferien sind für die neue Saison der Erwachsenen (inkl. Bundes- und Regionalligen) gedacht.


ACHTUNG! In den nächsten Tagen wird es noch Korrekturen/Ergänzungen (evtl. Uhrzeit, Platz, ZOA) geben. Bitte kontrolliert immer wieder die Spielpläne, damit ihr Änderungen auch entsprechend verarbeiten könnt!

 

! Für die Information der Sportämter über die Ansetzungen (Anmeldung derselben) sowie über alle Änderungen durch Spielverlegungen sind die Vereine selbst zuständig!

 

Endrunden

In allen Jugendaltersklassen sind nach dem jeweils letzten Spieltag Endrunden eingeplant, aber noch nicht veröffentlicht. Wer Interesse an der Ausrichtung einer Endrunde hat, meldet sich mit allen notwendigen Daten (Platz und Datum) in der Geschäftsstelle. Grundsätzlich gehen wir aber davon aus, dass ALLE Spielklassen Endrunden spielen.

 

Ansetzungen „Zeit Ort Absprache“

Diese Ansetzungen wurden vorgenommen, wenn durch Freiterminwünsche bzw. fehlende Platzkapazitäten keine genauen Ansetzungen möglich waren. Die Heimvereine sind verpflichtet, mit dem jeweiligen Gegner einen Spieltermin zu vereinbaren und diesen der Geschäftsstelle und dem zuständigen Staffelleiter bekannt zu geben. Der Verursacher des ZOA steht bei Freiterminwunsch hinten, bei Platzmangel vorne.

 

Im Belegungsplan sind alle noch offenen ZOA-Spiele unter dem ersten Punkt (Zeit Ort Absprache) zu finden. Dort kann man jederzeit nachsehen, ob man noch von einem ZOA-Spiel betroffen ist. Natürlich darf auch der hinten stehende Verein den Kontakt aufnehmen.

 

Dafür gelten folgende Regelungen: Ist ein Spiel mangels Platz bei der Heimmannschaft ZOA angesetzt worden und könnte aber beim Gegner (Gastmannschaft) gespielt werden, so ist das Spiel am eigentlichen Termin bei der Gastmannschaft zu spielen (wir haben das teilweise direkt schon so angesetzt). Spiele dürfen nur in die Woche verlegt werden, wenn beide Teams keinen Platz haben oder terminlich verhindert sind.
Für ZOA-Ansetzungen mit zwei Teams aus einem Verein gilt, dass der vereinbarte Spieltermin VOR dem im Spielplan genannten Wochenende liegen MUSS.

Einmal angesetzte ZOA-Spiele können NICHT mehr verlegt werden.

 

Alle ZOA-Spiele sind im Belegungsplan und in den Ligen einsehbar. Die Ansetzungsmitteilung genügt per Mail, wenn der gesamte Mailverkehr der Terminfindung weitergeleitet wird, bitten wir oben zumindest um Zusammenfassung und ZWINGEND um Nennung der Spielnummer.

 

Alle ZOA Ansetzungen bei denen zwei Mannschaften eines Vereins betroffen sind, müssen bis Ende Mai gespielt sein.

 

Stammspielermeldungen

Die Stammspielermeldungen sind bis spätestens zum 29. April 2019 bei den Staffelleitern und im CC bei der Geschäftsstelle abzugeben. Stammspielermeldungen sind zwingend erforderlich, auch wenn es in der Altersklasse nur eine Mannschaft gibt. In diesem Fall reicht es dann, den Ansprechpartner zu melden, Spielernamen entfallen.

Die Erwachsenen geben bitte KEINE neuen Stammspielermeldungen ab, deren Saison wird nur fortgesetzt! Sollte der Trainer gewechselt haben, bitten wir um Berichtigung in der Kadermeldung.

 

Schiedsrichter

Die namentlichen und vereinsmäßigen Ansetzungen für alle Ligen sind dem Internet zu entnehmen. Natürlich kann der SRA auch jetzt erst mit Spielplanveröffentlichung beginnen, die Ansetzungen zu planen. Sie werden also nachgereicht.

 

Für die Spiele der Spielklassen Liga und Pokal, Seniorinnen, Senioren und Alte Herren gilt: selbst pfeifen. Dies wird online nicht gesondert vermerkt.

 

Die aktuellen Schiedsrichterspesen sind der Mitteilung Schiedsrichter Nr. 27 zu entnehmen.

 

Ergebnismeldung / Einreichen der Spielformulare

Für alle Spiel- und Altersklassen gilt: Die Ergebnismeldung erfolgt durch Abgabe des Spielformulars per Email beim Staffelleiter und im CC beim BHV. Selbiges muss spätestens am 8. Tag nach dem Spiel beim BHV vorliegen (siehe Mitteilung Präsidium Nr. 50). Zuständig hierfür ist der im Spielplan erstgenannte Verein.
Außerdem gilt: Die Spielformulare des jeweils letzten Spieltages (am Ende der Saison) sind spätestens bis zum folgenden Montag 16:00 Uhr beim Staffelleiter und im CC beim BHV abzugeben (leserliches Fax oder Mail reicht aus).

Wir bitten alle Vereine, die Ergebnisse ihrer Spiele zeitnah im Internet zu melden. Dazu ist eine Anmeldung im hoc@key-Club nötig.

 

Spielgemeinschaften

Spieler der Spielgemeinschaften sind nach Vereinszugehörigkeit zu kennzeichnen.

 

Regel für alle Spiele, die auf 3/4-Feld ausgetragen werden

Gespielt wird mit acht Feldspielern und einem Torwart, es dürfen maximal 15 Spieler je Spiel eingesetzt werden. Es wird mit Strafecken gespielt.

3/4-Feld-Spiele im Jugendbereich sind Meisterschaftsspiele im Sinne der Spielordnung.

Es spielen nur die B-Kinder auf 3/4-Feld, sowie KA Pokal und Mannschaften die mit „-„ gekennzeichnet sind.

 

Spieldauer in den verschiedenen Altersklassen

Damen, Herren, WJA, WJB, MJA und MJB: 2 x 35 Minuten

MA und KA: 2 x 30 Minuten

MB und KB: 2 x 25 Minuten

 

Bei einer Spielzeit von 2 x 35 Minuten hat jede Mannschaft die Möglichkeit von einer Auszeit pro Halbzeit von jeweils zwei Minuten Dauer. Bei einer Spielzeit von weniger als 2 x 35 Minuten hat jede Mannschaft die Möglichkeit von einer Auszeit während der gesamten Spielzeit von zwei Minuten Dauer (DHB-Feldregeln, §5.1).

 

ODM Feld 2019

Die ODM wird am 3.10., 5. und 6.10.2019 ausgetragen. Bewerbungen bitte an die Jugendwartin des OHV, Gudrun Seeliger und die Geschäftsstelle des BHV.

 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 164 vom 25.1.2019

Protokoll der Jugendwartesitzung zur Vorbereitung der Feldsaison 2018

Tag: Montag, 21.01.2019
Ort: Raum 48, LSB Berlin
Zeit: 19.07 Uhr bis 21.30 Uhr
Teilnehmer: s. beil. Anwesenheitsliste, 25 von 27 Vereinen
                                                                                                     » Anwesenheitsliste (PDF)
 

Tagesordnung:

TOP 1: Begrüßung und Feststellung der Anwesenden
TOP 2: Rückblick auf die Hallensaison und Vorschau auf die Endrunden
TOP 3: Vorbereitung Feldsaison (Modus und Termine)
TOP 4: Schiedsrichterwesen
TOP 5: Wahl des Jugendwartes/der Jugendwartin
TOP 6: Wahl des Mädchenwartes/der Mädchenwartin
TOP 7: Wahl des Jugendsprechers/der Jugendsprecherin
TOP 8: Verschiedenes

 

TOP 1: Begrüßung und Feststellung der Anwesenden

Die Jugendwartin Gudrun Seeliger eröffnet die Sitzung und begrüßt alle Anwesenden.
Es sind 24 Vereinsjugendwarte und 2 weitere Vereinsvertreter anwesend.
Die Tagesordnung wird genehmigt.

Zu Beginn der Sitzung stellt sich der neue Bundesstützpunkttrainer, Florian Keller, vor. Außerdem steht der Landestrainer, Friedel Stupp, für Fragen zur Verfügung.
Fragen und Antworten an Friedel Stupp:
 

Wie war die Sichtung unter neuen Vorgaben und sollten die Meldungen angepasst werden?
Die Sichtung ist vom Gefühl her gut verlaufen, das Ergebnis wird man aber erst im März/April frühestens messen können. Eine Anpassung wird zeitgemäß erfolgen, die Anzahl von 148 Teilnehmern war sehr hoch und am Rande der möglichen Kapazität für die Sichtung.

Wieviel Teilnehmer müssen mindestens am Trainerlehrgang angemeldet sein, damit er stattfindet?
Es müssen mindestens 12 Anmeldungen vorliegen. Durch den OKP der in Berlin stattfindet verschiebt sich das Wochenende für den 2.Teil der Ausbildung um mindestens 1 Woche.

Muss die C-Lizenz unbedingt in 2 Modulen (Theorie (LSB) und Praxis (BHV)) in Berlin absolviert werden?
Ja, in Berlin ist diese Grundstruktur so vorgegeben und unveränderbar. Der theoretische Teil ist Pflicht und muss eigentlich vorher absolviert sein. Jedoch reicht für die Zulassung zum praktischen Teil mittlerweile die Anmeldung zum Theorieteil beim LSB.

Macht es Sinn auch eine ODM in den Herbstferien zu spielen, bevor es 3 Wochen spielfrei gibt?
Spielen in den Ferien wäre durchaus Sinnvoll, da die Ferien sowieso sich immer nach vorne oder hinten verschieben kann auch der Spielbetrieb dem angepasst werden und auch in den Ferien durchführbar sein.


TOP 2: Rückblick auf die Hallensaison und Vorschau auf die Endrunde

Gudrun Seeliger bittet die anwesenden Vereine zu prüfen wer eine Endrunde im Liga- oder Pokalspielbetrieb ausrichten kann/möchte. Die Vereine mögen sich bitte zeitnah per Email an die BHV- Geschäftsstelle richten.
 

Die Hallensituation in Berlin ist weiterhin angespannt und nicht zufriedenstellend.
Bei der Spielplangestaltung werden Möglichkeiten der besseren Gestaltung geprüft, die Mitarbeit ist erwünscht.
 

Die Bewerbung zur Ausrichtung einer ODM muss leider immer 1 Jahr im Voraus geschehen. Zur OHV Mitgliederversammlung wird sich Berlin generell für die Ausrichtung bewerben und mit dem HKS als Spielstätte durch den Verband vorgeschlagen. Berlin richtet aus (ohne genaue Vereinsmeldung), in welchen Altersklassen sich beworben wird, hängt vom Wunsch der Vereine ab und sollte der BHV Jugendwartin unbedingt bis Anfang April mitgeteilt werden.


Es werden noch Turnierleitungen für die kommenden ODM und NODM in Berlin benötigt. Bitte meldet Turnierleiter per Email an die OHV-Jugendwartin Gudrun Seeliger.

 

TOP 3: Vorbereitung Feldsaison (Modus und Termine) 

Es wird für alle Vereine in Zukunft eine Onlinemeldung für den Spielbetrieb eingeführt. Dort müssen die Vereine, Meldungen für Mannschaften, Platz- und Hallenzeiten selbst hochladen. Eine Einweisung wird zeitnah durch die BHV-Geschäftsstelle erfolgen.


Alle Vereine haben bis Montag, den 28. Januar 2019 noch Zeit ihre Meldungen per Email entsprechend anzupassen.
 

Der Spieltag 06./07.04.2019 wird für den Jugendspielbetrieb gestrichen. 22 von 25 anwesende Vereine stimmen dafür, 3 Vereine enthalten sich. 

 

TOP 4: Schiedsrichterwesen

Es wird an die Schiedsrichter-Meldepflicht für alle Vereine zum 15.03.2019 erinnert.
Vom SRA ist heute niemand anwesend, zurzeit sind keine Termine für Regeltestabnahmen oder die Schiedsrichterausbildung veröffentlicht.


Einige Jugendwarte fragen nach, ob der SRA noch arbeitet, da man das Gefühl hat seit mehreren Wochen nichts von diesem öffentlich wahrzunehmen. Jürgen Häner bestätigt der Versammlung, dass der SRA arbeitet und sich auch weiterhin seinen Aufgaben bewusst ist. 


TOP 5: Wahl des Jugendwartes/der Jugendwartin

Jürgen Häner (BHV-Präsident) wird als Versammlungsleiter vorgeschlagen und einstimmig bestätigt.
Er bedankt sich bei Gudrun Seeliger für die die umfangreiche und nicht immer selbstverständliche geleistete Arbeit in all den Jahren als BHV Jugendwartin. Gudrun Seeliger bedankt sich für die sehr gute Zusammenarbeit und verabschiedet sich bei den Jugendwarten/innen und den Vereinen. Als Kandidatin zur Wahl zum Jugendwart/in steht Kerstin Weiß. Kerstin Weiß wird mit 24 von 25 möglichen Ja Stimmen, bei einer Enthaltung, zur neuen Jugendwartin gewählt und nimmt die Wahl an.

 

TOP 6: Wahl des Mädchenwartes/der Mädchenwartin

Jürgen Häner bedankt sich bei Carola Scholle für die geleistete Arbeit als Mädchenwartin, bedauert ihr Ausscheiden aus dem Amt. Ein/e neue/r Kandidat/in steht leider nicht zur Verfügung.
Carola Scholle berichtet nochmal der Jugendwartesitzung welche Aufgaben in dieser Position zu erfüllen sind.
Die Position bleibt vorerst unbesetzt. Alle Vereine sind aufgefordert in ihren Reihen nochmal nach geeigneten Kandidaten Ausschau zu halten. Die BHV Mitgliederversammlung kann einen Mädchenwart kommissarisch ernennen.

 

TOP 7: Wahl des Jugendsprechers/der Jugendsprecherin 

Sören Wolke tritt nicht mehr als Jugendsprecher an.
Samantha Kurth steht zur Wahl und wird einstimmig zur Jugendsprecherin gewählt.
Zum stellvertretenden Jugendsprecher wird Carl Oldenburg einstimmig gewählt. Beide nehmen die Wahl an.
 

TOP 8: Verschiedenes

Kerstin Weiß und Gudrun Seeliger erinnern alle Vereine daran, dass sie beim BJT ein Stimmrecht haben. Dieses aber auch gerne per Vollmacht weitergeben können. Die Vollmacht zum BJT wird in der kommenden Montagsmitteilung verlinkt und per Email an Jugendwarte zusätzlich versendet.
 

Bernd Rannoch (ZW) bedankt sich nochmal ausdrücklich, auch im Namen aller Anwesenden bei Gudrun Seeliger für ihre wirklich sehr gute und nicht immer einfache Arbeit als Jugendwartin in den letzten Jahren.
 

Chris Poda von CfL berichtet über die aktuellen Vorgänge in seinem Verein und bittet um Rücksicht, wenn im noch laufenden Hallenspielbetrieb und für die kommende Feldsaison evtl. unvorhergesehene Probleme auftreten.
 

Die neu gewählte Jugendwartin Kerstin Weiß beendet die Sitzung.

 

Berlin, 21.01.2018
 


BHV - Spielbetrieb • Nr. 163 vom 11.1.2019

Termine 2019

 

14.01.2019 Abgabe Jugendmannschaftsmeldungen Feld 2019
19./20.01.2019 Berliner Meisterschaften Jugend
19.01.2019 Viertelfinals Bundesliga Halle
21.01.2019 Jugendwartesitzung (19 Uhr Raum 48, LSB Berlin)
26./27.01.2019 Ostdeutsche Meisterschaften weiblich
26./27.01.2019 Final Four Halle in Mühlheim
28.01.2019 Änderung der Meldungen Feld/Jugend letzter Termin!
02./03.02.2019 Ostdeutsche Meisterschaften männlich
04.02. - 08.02.2019 Winterferien
04.02.2019 Beginn Feldspielplanerstellung
09./10.02.2019 Nord-Ost-Deutsche Meisterschaften weiblich
16./17.2.2019 Nord-Ost-Deutsche Meisterschaften männlich
23./24.02.2019 DM Jugend weiblich
02./03.03.2019 DM Jugend männlich, Relegationsspiele Halle RL Ost
08.-10.03.2019 Bundesjugendtag in Köthen
09./10.03.2019 Jugendendrunden Berlin, Aufstiegsspiele Verbandsligen
16./17.03.2019 Jugendendrunden Berlin
16./17.03.2019 OHV-Pokal Güstrow
31.03.2019 Ende Wechselfrist Feld ohne Sperre (Jugend und Erwachsene, ausgenommen Wechsel innerhalb der 1. Bundesliga)
05.04.2019 BHV-Mitgliederversammlung LSB, 19 Uhr
06./07.04.2019 1. möglicher Feldspieltag (für alle)
13.4.2019 OHV-Mitgliederversammlung (Güstrow)
15.04.-26.04.2019 Osterferien
30.04.2019 Ende Nachwechselfrist Feld (mit 60 Tagen Sperren ab letztem Punktspiel, KEINE BuLi-Spielberechtigung)
Mai 2019 Otbert-Krüger-Pokal U14
12.05.2019 BIG25
18.05.2019 AVON-Frauenlauf
18./19.05.2019 Final Four Bundesliga Feld Krefeld
25.05.2019 DFB-Pokalfinale im Olympiastadion
25.05.2019 DHB-Bundestag Grünstadt
30./31.05.2019 Christi Himmelfahrt
02.06.2019 letzter Spieltag Oberligen Berlin, Fahrradsternfahrt
08.06-11.06.2019 Pfingstferien
15./16.06.2019 Länderpokal U16 Vorrunde, Relegationsspiele Feld RL Ost
20.06. - 02.08.2019 Sommerferien
23.06.2019 Velothon
31.07.2019 Ende Wechselfrist Feld Erwachsene ohne Sperre
03.-04.08.2019 Familiensportfest/Tag des Sports im Olympiapark
08.08.2019 B2Run
16.-25.8. EM Feldhockey Antwerpen
31.08.2019 Ende Nachwechselfrist Feld Erwachsene (mit 60 Tagen Sperre ab dem letzten Punktspiel, KEINE BuLi-Spielberechtigung)

07./08.09.2019 Silberschild Berlin

07./08.09.2019 Lolla Palooza (Olympiastadion)

22. - 26.09.2019 JtfO Bundesfinale
29.09.2019 Berlin-Marathon
03.10. - 20.10.2019 Herbstferien
12./13.10.2019 Länderpokal U16 Endrunde
12./13.10.2019 DHB DHB-Jugendpokal
19./20.10.2019 DM-Zwischenrunden, OHV Pokal
26./27.10.2019 DM-Endrunde
31.10.2019 Ende Wechselfrist Halle ohne Sperre (Jugend und Erwachsene)
30.11.2019 Ende Nachwechselfrist Halle (mit 60 Tagen Sperre ab dem letzten Punktspiel, KEINE BuLi-Spielberechtigung)
14./15.12.2019 Länderpokal Halle
23.12.2019-04.01.2020 Weihnachtsferien
Die Termine der BM und ODM Feld-Jugend werden gesondert veröffentlicht! 


BHV - Schiedsrichter • Nr. 78 vom 29.4.2019

Vereinsmäßige Schiedsrichteransetzungen Verbandsligen

(Feld 18/19 - Rückrunde)

 

 

Die Schiedsrichteransetzungen für die Rückrunde der Feldsaison 2018/19 der Verbandsligen sind erstellt und sind auf berlinhockey.de eingestellt. Die Hinweise zum Spielplan sind zu beachten.

Werden Spiele der Verbandsligen verlegt, ist im Rahmen des Verlegungsantrags auch der SRA zu benachrichtigen. Dieser entscheidet, wie mit der entsprechenden Schiedsrichteransetzung umgegangen wird, wobei im Regelfall die bisherige vereinsneutrale Ansetzung entfällt bzw. sich auf "selbst/selbst" ändert. Ich weise darauf hin, dass der antragstellende Verein neben dem SRA auch den Verein, dessen Schiedsrichter angesetzt sind, zu informieren hat.

Dieser Mitteilung ist eine erneute Übersicht aller Ansetzungen beigefügt. Ich bitte dabei zu beachten, dass diese bei Spielverlegungen nicht aktualisiert wird und ausschließlich die im Ergebnisdienst eingestellten Schiedsrichteransetzungen bindend sind.

 

» Ansetzungen Verbandsligen (PDF)

 

Vereinsneutral angesetzte Schiedsrichter erhalten eine Aufwandsentschädigung von je 7,- EUR. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Fragen in Bezug auf Schiedsrichter, und damit auch auf die Ansetzungen in den Verbandsligen, bitte ich direkt an den SRA und nicht an die Geschäftsstelle zu richten.

 

René Pleißner

SR-Obmann BHV


BHV - Schiedsrichter • Nr. 76 vom 25.4.2019

Schiedsrichterlehrgang zur Erlangung der Schiedsrichterlizenz

 

Der Schiedsrichter- und Regelausschuss (SRA) des Berliner Hockey-Verbandes (BHV) bietet folgendes Seminar an:

 

Thema: Schiedsrichterlizenzlehrgang (Theorie und Praxis)
Datum: Mo 27./ Mi 29. Mai 2019, jeweils 18:00 bis 21:00 Uhr (Theorie)
Ort:27.05. LSB-Sportschule Schöneberg, Priesterweg 4, 10829 Berlin
29.05. Raum 48, Haus des Sports, LSB e.V. Jesse-Owens-Allee-2, 14053 Berlin
Datum: 30.05-01.06.2019, Praxis beim Engel und Völkers Cup beim TC Blau-Weiß (Praxis)


Inhalte:
- Vermitteln der theoretischen Grundlagen der Schiedsrichtertechnik
- Überprüfung der Regelkenntnis
- Bei erfolgreichem Bestehen der Theorie und der anschließenden praktischen Prüfung Verleihung

  einer Schiedsrichterlizenz


Zielgruppe:
Hockeyspielerinnen und Hockeyspieler, die eine Schiedsrichterlizenz erwerben möchten und anschließend bei Meisterschaftsspielen der Jugend angesetzt werden (Schwerpunktmäßig Jugendliche/ junge Erwachsene, Mindestalter 14 Jahre, Höchstalter 21 Jahre).
Eine Vorbereitung der Teilnehmer (Vermitteln von Regelgrundlagen) im Verein ist im Vorfeld erforderlich.


Kosten/Anmeldung:
Die Anmeldegebühr beträgt 30,- EUR und ist unabhängig von der tatsächlichen Teilnahme zu entrichten. Teilnehmer ohne Anmeldung können nicht an dem Seminar teilnehmen.
In der Anmeldegebühr sind Ausbildungsmaterial, Pfeife und Karten inbegriffen.
Anmeldungen sind ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsstelle des BHV (bhv@berlinhockey.de) zu richten.
WICHTIG: Über die Anmeldegebühr geht dem Verein eine Rechnung zu! Bitte auf keinen Fall die Gebühr ohne Erhalt einer Rechnung überweisen!


Anmeldeschluss ist der 17. Mai 2019.


Hinweise:

Eine durchgehende Teilnahme (Theorie und Praxis) ist erforderlich, „Teilanmeldungen“ können nicht berücksichtigt werden. Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung, sodass der SRA sich vorbehält, in Abhängigkeit der Anmeldezahlen eine Quotierung nach Vereinen vorzunehmen.
Ansprechpartner für Fragen zum Seminar ist das Aus- und Fortbildungsressort im SRA (ausbildung@berlinhockey.de).
 

 


BHV - Schiedsrichter • Nr. 75 vom 25.2.2019

Schiedsrichterteil für die C-Lizenz


Der Schiedsrichter- und Regelausschuss (SRA) des Berliner Hockey-Verbandes (BHV) bietet folgendes Seminar an:

Thema: Schiedsrichterteil für die Trainer C-Lizenz (zweitägig)
Datum:
03. + 04.04.2019 , jeweils 18:00 bis 21:00 Uhr

             oder eintägig am 18.05.2019, 10 -17 Uhr 
Ort: jeweils Sportschule des Landessportbund Berlin, Priesterweg 4, 10829 Berlin
Referent: Malik Schulze

 

Inhalte:
• zielgruppenorientierte Schulung der Hockeyregeln für Feld und Halle
• Überblick über die für Trainer relevanten Inhalte der Spielordnung
• Rolle des Schiedsrichters im Sport
• Einbeziehung der Schiedsrichterausbildung in den Trainingsbetrieb
• theoretische Überprüfung der Regelkenntnis

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an alle (angehenden) Übungsleiter, die die Trainer-C-Lizenz erwerben möchten.

Kosten/Anmeldung:
• Die Anmeldegebühr beträgt 20,- EUR und ist unabhängig von der tatsächlichen Teilnahme zu entrichten. Es geht dem Verein eine Rechnung zu! Bitte nicht einfach überweisen!
• Teilnehmer ohne Anmeldung können nicht an dem Seminar teilnehmen.
• Anmeldungen sind ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsstelle des BHV (bhv@berlinhockey.de) zu richten. Eine Anmeldungsbestätigung erfolgt grundsätzlich nicht.
• Mindestteilnehmerzahl: 5

Hinweise:
• Teilnehmer dieses Seminars erhalten den erforderlichen Nachweis zum „Schiedsrichterteil“ zur Erlangung der Trainer-C-Lizenz.
• Zur Erteilung der entsprechenden Bescheinigung ist die vollständige Teilnahme und das Bestehen der theoretischen Abschlussprüfung Voraussetzung.
• Eine Teilnahme an diesem Seminar führt nicht zur Erteilung einer Schiedsrichterlizenz.
• Ansprechpartner für Fragen zum Seminar ist das Aus- und Fortbildungsressort im SRA (ausbildung@berlinhockey.de).

 


BHV - Schiedsrichter • Nr. 74 vom 25.2.2019

Schiedsrichtermeldung / Abnahme Regeltest

 

Zum 15. März 2019 ist die jährliche Schiedsrichtermeldung der Vereine erforderlich. Von den zu meldenden Schiedsrichtern müssen 50% im Besitz einer Schiedsrichterlizenz sein. Die andere Hälfte muss durch das erfolgreiche Ablegen eines Regeltests zumindest eine Grundqualifikation nachgewiesen haben.

Der Schiedsrichter- und Regelausschuss (SRA) des BHV bietet daher folgende Termine für die Abnahme eines Regeltests an:

Montag, 04.03.2019 - Landesportbund Berlin (Jesse-Owens-Allee 2), Raum 48
Donnerstag, 14.03.2019 -Sportschule des LSB, Priesterweg Raum Cottbus

Beginn: 19.00 Uhr
Abgabe Regeltest: 19:30 Uhr

 

Hinweise:
1. Es ist eine verbindliche Anmeldung bis 13:00 Uhr an dem jeweiligen Abnahmetag per Mail an die Geschäftsstelle (bhv@berlinhockey.de) erforderlich. Die Anmeldegebühr beträgt 2,- EUR und wird unabhängig von der tatsächlichen Teilnahme berechnet. Für die Vereine wird eine Gesamtrechnung erstellt (bitte nicht vor Erhalt der Rechnung überweisen).

 

2. Es steht jeweils nur eine begrenzte Teilnehmerkapazität zur Verfügung, so dass sich der SRA ggf. eine Quotierung nach Vereinen vorbehält.

 

3. Dieser Test führt nicht zur Erlangung einer Schiedsrichterlizenz, sondern ermöglicht bei Bestehen lediglich die Berechtigung für den Verein im Zuge der o.g. Schiedsrichtermeldung genannt zu werden.
 


OHV - Mitteilungen • Nr. 136 vom 2.6.2019

OHV-Pokal Feld 2019

Ausschreibung Ausrichter!

Nach Abstimmung mit den Landesverbänden wird der OHV-Pokal Feld 2019 für die MB und KB an dem Wochenende 19./20. Oktober 2019 stattfinden.

Die Jugendwarte der LV wurden in einer Mail gesondert informiert!

 

Wir suchen Ausrichter und bitten um Mitteilung bis spätestens 16.6.2019, wer die Ausrichtung des OHV-Pokals Feld in diesem Jahr übernehmen möchte.

 

Rückmeldungen bitte an die Jugendwartin des OHV, Gudrun Seeliger (Gudrun.seeliger@t-online.de) und Karin Schwettmann (schwettika@gmx.de).

 

Berlin, den 2. Juni 2019

Gudrun Seeliger

(Jugendwartin OHV)

 

 


OHV - Mitteilungen • Nr. 135 vom 8.5.2019

Ausschreibung ODM Halle 2019/20

weiblich: 25./26.1.2020

männlich: 1./2.2.2020

Für die ODM Halle 2020 können ab sofort Bewerbungen abgegeben werden. Die eingehenden Bewerbungen werden zeitnah ergänzt:

Stand: 8. Juni 2019

WJA - SV Motor Meerane

WJB - TuS Lichterfelde; Osternienburg; Berliner HC

MA - Berliner HC

 

MJA - ATV Leipzig

MJB - Cöthener HC 02; ESV Dreden

KA - Zehlendorfer Wespen; Cöthener HC 02;

 

Da die Bewerber die Hallen schon sehr früh reservieren müssen, ist die Bewerbungsfrist bis Ende Juni begrenzt.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist entscheiden wir gemeinsam (OHV-Jugendwartin und die Jugendwarte der Landesverbände) gemeinsam, wer die Ausrichtung übernimmt.

Eine Bewerbung lohnt sich, auch wenn es bereits Bewerber gibt.

 

Berlin, 8. Mai 2019

Gudrun Seeliger

(Jugendwartin OHV)

 


OHV - Mitteilungen • Nr. 134 vom 2.5.2019

Ausschreibung ODM Feld

(3.10., 5.10. und 6.10.)

Für die in diesem Herbst stattfindenden Ostdeutschen Meisterschaften auf dem Feld bitten wir alle Landesverbände, bis spätestens 1. September 2019 bei der Jugendwartin des OHV anzumelden, welche Teams an der ODM Feld 2019 teilnehmen. Dabei genügt es, mitzuteilen, ob der jeweilige LV seine Plätze in Anspruch nimmt (Berlin 2/3, HVMV 0/1, MHSB 1/2).

Gleichzeitig bitten wir um Bewerbungen für die Ausrichtung der ODM Feld bis zum 1.9.19, damit alle Vorbereitungen (Platzreservierung, Turnierleitungen, Schiedsrichteransetzungen) rechtzeitig erfolgen können.

Stand: 8. Mai 2019

WJA – offen
WJB – TuS Lichterfelde; Berliner HC
MA – Berliner HC

MJA - offen
MJB – Steglitzer TK
KA – Zehlendorfer Wespen

» Modus ODM Feld

Berlin, 2.5.2019

Gudrun Seeliger

(Jugendwartin OHV)

 


OHV - Mitteilungen • Nr. 133 vom 1.5.2019

Protokoll der OHV Mitgliederversammlung


Protokoll der OHV Mitgliederversammlung am 13. April 2019

Ort: Sportschule Güstrow

Zeit: 11:00 bis 16:20 Uhr

Teilnehmer:
BHV: Jürgen Häner
BHSV: Kerstin Weiß
HVMV: Jürgen Neumann, Detlef Brandt
HVSA: Thomas Reggelin, Peter Chwoika
SHV: Ulrike Schöenfeld
THSV: Folker Hochmuth
OHV: J.-M. Glubrecht, E. Neumann, K. Schwettmann, B. Haustein, D. Möller

Gäste:

C. Meyer (DHB), M.- T. Gnauert (DHB), F. Haustein, O. Finger, M. Drenckhan, Manfred Köhn, Thomas Otto

» Anwesenheitsliste (PDF)

 

TOP 1: Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll, Feststellung der Stimmen

Jürgen Neumann als Präsident des Hockey-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern begrüßt die Teilnehmer der OHV-Mitgliederversammlung in der Sportschule Güstrow recht herzlich. Der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern lädt die Teilnehmer an der Mitgliederversammlung zum Mittagessen und zu einem Nachmittagssnack ein.

J.-M. Glubrecht eröffnet die MV und begrüßt alle Anwesenden. Gudrun Seeliger lässt sich entschuldigen, da ihr Mann Helmut im Krankenhaus liegt.

Carola Meyer und Marie-Therese Gnauert  werden im Laufe der Versammlung erwartet und in der TO im Punkt Verschiedenes zu ihrer Kandidatur für das DHB Präsidium Stellung nehmen.

Die anwesenden Sportfreunde erheben sich zu einer Gedenkminute für Dieter Schuermann, der am 26. Februar verstorben ist. J.-M. Glubrecht würdigt die Aktivitäten von D. Schuermann, der lange Jahre Vorsitzender der IG Ost und des OHV war.

J.-M. Glubrecht stellt die ordnungsgemäße Ladung fest. Die Tagesordnung wird durch die Versammlung bestätigt, das Protokoll der MV aus dem Jahr 2018 wurde einstimmig genehmigt.

Gemäß § 9 der Satzung des OHV wurden folgende Stimmberechtigungen festgestellt:

BHV: 84 Stimmen
BHSV: 14 Stimmen
HVMV: 9 Stimmen
SHV: 24 Stimmen
HVSA: 8  Stimmen
THSV: 9 Stimmen
OHV Vorstand: 6 Stimmen
insgesamt: 154 Stimmen

» OHV Stimmen (PDF)

TOP 2: Bericht des Vorstandes

J.-M. Glubrecht dankt allen Mitarbeitern des Vorstandes für die im letzten Jahr geleistete ehrenamtliche Tätigkeit.

Der Bericht der Sportwartin Bettina Haustein liegt schriftlich vor:

» Bericht Sportwartin (PDF)

Jugend

J.-M. Glubrecht bemerkt zu den ODM der Jugend, dass es oft last-minute-Entscheidungen bei der Austragungsstätte sind.

Zum OHV-Pokal auf dem Feld wird der Vorschlag unterbreitet, die LV anzuschreiben, die zur Verfügung stehenden Termine (12./13.10., 19./20.10., 26./27.10.) mitzuteilen und danach den Termin festzulegen.

Für die ODM auf dem Feld steht der 3.10. für die Spiele untereinander sowie der 5./6.10.19 für die Endspiele. Folgende Bewerbungen liegen bisher vor:

WJA: ---
WJB: TuS Lichterfelde
MA: ---

MJA: ---
MJB: ---
KA: Zehlendorfer Wespen

Für die ODM in der Halle liegen folgende Bewerbungen vor:

WJA: ---
WJB: TuS Lichterfelde, Osternienburger HC
MA: ---
MJA: ---
MJB: Cöthener HC
KA: Zehlendorfer Wespen, Cöthener HC

Der CHC bewirbt sich nur für eine der beiden ODM!

Von den Nord-Ost-Deutschen Meisterschaften in der Halle werden die WJA und die MJA im Gebiet des OHV ausgetragen. Beworben haben sich bisher:

WJA: ---
MJA: CfL Berlin

Die NODM der WJB wird beim Bremer HC, die MA beim Club an der Alster, die MJB beim Harvestehuder THC und die KA in Niedersachsen ausgetragen.
 

Von U. Schöenfeld kommt der Vorschlag, diese Runden generell auszuschreiben, um es fair für alle zu gestalten. Der Vorschlag wird einstimmig angenommen.

Für den OHV-Pokal in der Halle ist die Halle in Güstrow am 14./15.3.20 reserviert. Es steht die Frage im Raum, warum die bestplatzierten Mannschaften aus Berlin durch Abwesenheit glänzten, so dass die 3., 4. und 5. platzierten Mannschaften aus Berlin teilnahmen. K. Schwettmann betont, dass auch bei den Berlinern die Teilnahme der Besten gewünscht werde. Bei den Mädchen sei die Nichtteilnahme die Entscheidung einer einzelnen Person gewesen. 

Termine

ODM Halle: 25./26.1.20 weiblich, 1./2.2.20 männlich
NODM: 8./9.2.20 weiblich, 15./16.2.20 männlich
DM Endrunden: 22./23.2.20 weiblich, 29.2./1.3.20 männlich

Da hier die Termine der Jugend benannt worden sind, werden ergänzend auch die Termine der Regionalliga Ost festgelegt.

Feld: 1. Spieltag: 24./25.8.2019, letzter Spieltag: 13./14.6.2020
Halle: 1. Spieltag: 16./17.11.2019, letzter Spieltag: 29.2./1.3.2020 Herren, 7./8.3.2010 Damen

 

Schiedsrichter

Der Schiedsrichterobmann D. Möller erstattet seinen Bericht mündlich mit folgenden Inhalten:
Der RL-Kader an Schiedsrichtern beträgt derzeit 54, Berlin hat 30, davon 18 mit DHB-Lizenz, MHSB und alle anderen beträgt 24, 3 mit DHB-Lizenz. Einige Nachwuchs-SR sind im DHB-Kader, kann dazu führen, dass diese auch in der BL eingesetzt werden. Diese fehlen dann in der RL.

Die Schiedsrichter Asmuss, Breß, Brieschke, Hövel, Jung und Johnson haben ihre Karriere beendet bzw. sind in andere LV gewechselt.

Beobachtungen werden nur durch BL SR und RL-Beobachter durchgeführt. U. Schöenfeld, J. Stötzner und R. Dittrich sind Beobachter aus dem MHV-Bereich, D. Möller aus Berlin, da er nicht mehr in der BL pfeift.

In der Hallensaison konnte kein Lehrgang durchgeführt werden, da kein Turnier zur Verfügung stand.
Zur Zeit der MV fand eine Feldmaßnahme in Köthen statt. Fahrt- und Übernachtungskosten trägt der OHV, die Verpflegung erfolgt auf der Anlage durch den Heimverein..

Erfreulich sind die Fortbildungen in den LV Berlin und Sachsen (MHSB) zu beobachten. Hier wird man z.B. über Facebook sehr gut informiert. Auch gut angenommen und positiv entwickelt sich der SR-Teil beim OHV-Pokal unter Leitung von Andreas Wille. Für sein Engagement wurde Andreas Wille am 14.4.19 während der Straußberg-Veranstaltung auf Beschluss des OHV-Vorstandes mit der goldenen Ehrennadel des OHV geehrt. Anmerkung: da es eine Überraschung sein sollte und war, hat der OHV-Vorstand dies während der MV nicht verkündet!

Neu geplant und in Vorbereitung ist ein regelmäßiger Online-Regeltest, der über das Tool SOW verschickt werden soll. Die Schiedsrichter sind darüber informiert und werden demnächst den ersten Test erhalten.

Alle RL-Spiele wurden neutral besetzt, auch wenn manchmal die Kaderdecke sehr dünn war, dann erfolgten Doppelansetzungen. Hier könnten demnächst Probleme auftreten, da es in der Bundesliga keine Doppelansetzungen mehr geben soll und auch dort die Kaderdecke immer dünner wird. Dann könnte es auch in der RL eng werden, weil die reinen SR RL fehlen. Die Probleme setzen sich dann bis in die OL fort, weil dort dann keine SR mehr zur Verfügung stehen.

Der SR-Kostenausgleich in der Halle je Club beträgt bei den Damen pro Schiedsrichter 105,85 €, bei den Herren 96,95 €.

Sehr gut ist die Zusammenarbeit mit dem ZA des OHV, der einen guten Job macht.
Daniel Turrè hat einen Vorschlag unterbreitet, Videoaufzeichnungen auszuwerten, jedoch klappt das nicht einmal in der BL: Ein runder Tisch übersteigt unsere finanziellen Möglichkeiten. Für Ideen und Vorschläge hat der SRA stets ein offenes Ohr.

In der Diskussion wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Ansetzungen teilweise zu spät erfolgen, so dass die OL dann die Leidtragenden sind. In Hamburg werden Mannschaften gestrichen, wenn SR-Bestrafungen durch die Vereine nicht erfolgen. Bei C-/D-Spieltagen werden junge Leute angeregt, sich für das Schiedsrichtern zu begeistern. Das ist okay, aber in Berlin ist das sicher auch einfacher als in anderen LV.

Jürgen Neumann war bei den Relegationsspielen anwesend und bemängelt die Ansetzung der Schiedsrichter. Ein Paar habe drei Spiele gepfiffen.

Der Dank des OHV-Vorstandes geht an den ZA, der sehr rührig arbeitet und in seinen Entscheidungen konsequent ist. Wir gehen konform mit den Entscheidungen des ZA, vor allem bei Tätlichkeiten.

 

Schiedsgericht

Folker Hochmuth vom Thüringer Verband führt aus, dass wir deutlichen Verbesserungsbedarf in der Struktur im Schiedsgerichtswesen haben, und dass das Schiedsgericht keinen Vorsitzenden hat. Der Aufwand für die Bearbeitung der eingereichten Einsprüche beim Schiedsgericht stünde in keinem Verhältnis zu der Sache. Für ein einfach gelagertes Verfahren einer Spielsperre über 100 Seiten zu durchforsten, erfordere einen Arbeitsaufwand von 20 und mehr Stunden. Unterlagen sind nicht aufbereitet und gelangen über verschiedene Zugangswege (Briefpost/ elektronisch) an Mitglieder des Schiedsgerichts, die von ihrer Wahl und Besetzung keine Kenntnis oder Einweisung hatten. Es gäbe Grenzen der ehrenamtlichen Tätigkeit. Dies steht in keinem Verhältnis.

J.-M. Glubrecht räumt ein, dass in der Besetzung des Schiedsgerichts Fehler gemacht worden seien. Wenn wir keinen Vorsitzenden finden, so sei nach § 12 der Satzung zu verfahren. Danach wird festlegt, dass in diesem Fall die Schiedsgerichte der LV in alphabetischer Reihenfolge entscheiden müssen.

U. Schöenfeld äußert dazu, dass es egal ist, ob kleine oder große Sachen zur „Anklage“ kommen, jeder hat das Recht, Widerspruch beim ZA oder beim Schiedsgericht einzulegen, egal ob es Arbeit macht oder nicht, man muss sich dann damit auseinandersetzen.

M. Drenckhan, Mitglied des ZA des OHV, wirft ein, dass sich der ZA in den letzten 2 Jahren mit ca. 30 Fällen der Sache gestellt hat, fragt sich aber auch, warum machen wir das? Lt. Schiedsgerichtsordnung müsse man sich auch mit Bagatellfällen beschäftigen.

Es kommt zu Diskussionen in der Runde, wonach sich auch Jürgen Häner aus seiner früheren beruflichen Tätigkeit als Richter am Verwaltungsgericht äußert und angibt, dass ausnahmslos jeder Fall mit dem gebotenen Zeitaufwand zu bearbeiten sei. Daher schließe die fehlende zeitliche Möglichkeit die Tätigkeit aus. Für eine Reduzierung sehe er keinen Raum.

Im Fortgang der Diskussion vertreten einzelne Teilnehmer die Auffassung, dass die beiden noch offenen Schiedsgerichtsfälle noch vom alten Schiedsgericht bearbeitet und entschieden werden müssten. Dem wird zum Teil widersprochen. Der 2. Fall ist bei Britta Irgang in guten Händen und wird auch schnellstens entschieden. Anmerkung: das ist inzwischen erfolgt!

 

TOP 3: Jahresabschluss 2018, Bericht das Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes

Der Jahresabschluss 2018 lag allen Anwesenden schriftlich vor. K. Schwettmann gibt dazu noch eine kleine Zusammenfassung. Offene Fragen aus der Versammlung werden nachhaltig und korrekt von ihr beantwortet. B. Haustein äußert kritisch, dass sie den Satz „Den Vereinen kann bestätigt werden, dass die Bezahlung der Rechnungen sehr diszipliniert erfolgte“ nicht unterstützen kann. Bei 15 offenen Positionen aus dem Jahr 2018, die alle erst im Jahr 2019 beglichen wurden, findet sie die Zahlungsmoral nicht diszipliniert. Diese Meinung unterstützt U. Schöenfeld. K. Schwettmann erwidert darauf, dass sie die Mahnungen nicht gleich nach dem Termin der Zahlungsfrist verschickt hat.

Bei 2 Enthaltungen wird der Jahresabschluss genehmigt.

Der Bericht der Kassenprüfer liegt schriftlich vor, der Vorstand wird durch die MV bei Enthaltung des Vorstandes entlastet.

» Kassenprüfbericht (PDF)

 

TOP 4: Neuwahl des Vorstandes 

J.-M. Glubrecht erläutert den Wahlmodus: die Erstabstimmung erfolgt mit den Landesstimmen, in den beiden ersten Wahlgängen ist eine Zweidrittel-Mehrheit erforderlich. Frank Haustein fungiert als Wahlleiter für den Vorsitzenden. Danach übernimmt der gewählte Vorsitzende die weitere Wahl.

Die Wahlen ergeben folgendes Ergebnis:

Vorsitzender: Dr. Jürgen-Michal Glubrecht (einstimmig)
Stellv. Vorsitzender: Erfried Neumann (einstimmig)
Schatzmeisterin: Karin Schwettmann (einstimmig)
Sportwartin: Bettina Haustein (einstimmig)
Jugendwartin: Gudrun Seeliger (1 Gegenstimme)
Schiedsrichterobmann: Olaf Finger (im 3. Wahlgang)
Sonderaufgaben: Jürgen Neumann (einstimmig)

Für den Schiedsrichterobmann stehen zwei Kandidaten zur Wahl: Dirk Möller, der das Amt bisher inne hatte und Olaf Finger als neuer Kandidat. Die beiden Kandidaten werden zu ihrer Person befragt.

Dirk Möller ist seit 8 Jahren Schiedsrichterobmann des OHV. Zu seiner Person und den Aufgaben hat er sich in seinem Bericht geäußert.

Olaf Finger: er ist 50 Jahre jung, arbeitet in der Medizintechnik. Ist seit seinem 6. Lebensjahr mit dem Hockeysport verbunden, ist BL-Schiedsrichter, langjähriger Trainer, will keine halben Sachen, will analytisch und digital arbeiten. Strebt eine sichtbare Förderung der SR in der RL und den LV an. Eine Förderung in Berlin und Sachsen ist vorhanden, eine größere Förderung ist nur möglich, wenn eine finanzielle Unterstützung durch die LV vorhanden ist. Was den Etat betrifft, so ist die Idee, an die LV und die Vereine zugehen, um die Kosten stemmen zu können.

Auf die Frage von J. Häner, ob sie auch beide zusammen arbeiten könnten, antwortet Möller Ja, Finger Nein.

M.-T. Gnauert erklärt, dass der SRA auch bundesweit Funktionäre braucht. Käme eine solche für euch in Frage?

Thomas Otto sieht die Dinge ein wenig anders. Was die Aus- und Weiterbildung und die Ansetzungen anbelangt, so haben sie eine Menge getan. In Gesprächen mit vielen Schiedsrichtern haben sie ein positives Bild vermittelt bekommen, es gibt auch andere Meinungen, aber nicht vordergründig. Sie stellen sich der Wahl, stehen hinter Dirk Möller.

Die Wahl des Schiedsrichterobmanns erfolgt:

1. Wahlgang: 3 Stimmen für Olaf Finger, 2 für Dirk Möller, 2 Enthaltungen
2. Wahlgang: 4 Stimmen für Olaf Finger, 3 für Dirk Möller
3. Wahlgang: 4 Stimmen für Olaf Finger, 3 für Dirk Möller

Damit ist Olaf Finger mit 4 : 3 Stimmen neuer Schiedsrichterobmann des OHV. Er will in seiner neuen Funktion auf Dirk und Thomas zukommen.

Dirk Möller wird durch den Vorsitzenden des OHV mit der Goldenen Ehrennadel des OHV geehrt.

 

TOP 5: Neuwahl des Schiedsgerichts

J.-M. Glubrecht stellt zwei Kandidaten für das Schiedsgericht vor: Nikolas Müller, Rechtsanwalt in Hamburg und Ole Ingwersen, Jurastudent aus Kiel. Müller ist Mitglied im SC Charlottenburg, Ingwersen wird Mitglied beim ATSV Güstrow.

Folker Hochmuth moniert für den Thüringer Verband, dass die zu Wählenden nicht anwesend seien, deren Aufgabenspektrum unter den bisherigen Strukturen zu hoch sei, es zu denselben Problemen um die Abarbeitung kommen werde und auch bedenklich ist, ob ein in Hamburg tätiger Rechtsanwalt überhaupt für die Region des Ostdeutschen Verbandes legitimiert ist. Es wird hierzu kurz diskutiert.

Die Wahl zum Schiedsgericht ergibt folgendes Ergebnis:

Vorsitzender: Nikolas Müller (1 Enthaltung)
Mitglied: Britta Irgang (1 Enthaltung)
Mitglied: Ole Ingwersen (1 Enthaltung, 1 Gegenstimme)
Ersatzmitglied: Erfried Neumann (2 Enthaltungen)

 

TOP 6: Etat 2019

Der Punkt Bewirtung wird aus dem vorliegenden Entwurf auf 150,- € herabgesetzt, da der LSB Mecklenburg-Vorpommern die Beköstigung der MV des OHV übernommen hat. Der frei werdende Betrag wurde der Schiedsrichterausbildung zugeordnet.

Der Etat 2019 wird einstimmig beschlossen.

 

TOP 7: Anträge

Antrag 1

Der SRA OHV beantragt, den Schiedsrichterbeobachtern eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20.- € zu zahlen.

» Antrag 1 (PDF)

Der Antrag wird mit einer Enthaltung beschlossen.

Antrag 2

Der ZA (als Härtefallausschuss) beantragt, den Spielerpass erst dann auszustellen, wenn die Bearbeitungsgebühr bezahlt wurde.

Nach längerer Diskussion einigt sich die MV darauf, dass zukünftig die Gebühr bereits mit dem Antrag bezahlt werden soll. Wird dem Antrag nicht stattgegeben, wird die Gebühr zurückerstattet.

Dieser Antrag wird mit 2 Enthaltungen beschlossen.

Der Antrag des ZA zur Gebührenordnung wird zurückgezogen. Dafür ist nach § 14 der Satzung der Vorstand zuständig.

 

TOP 8: Sonstiges

Geschichte des Hockeys

Frank Haustein sucht junge Leute, die sich wie er für sein Hobby, die Geschichte des Hockeys, interessieren und sein Werk fortführen wollen.

 

Kandidaten für das DHB Präsidium

Carola Meyer beglückwünscht alle gewählten OHV-Vorstandsmitglieder. Marie-Therese und sie danken für die Einladung zu dieser Veranstaltung. Sie gibt einen Überblick über ihren Lebenslauf und stellt das Team vor, mit dem sie zum Bundestag zur Wahl antreten wird.

Marie-Therese Gnauert schließt sich ihren Worten an, Carola habe schon vieles vorweggenommen. Auch sie stellt sich mit ihrem Lebenslauf vor und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Fragen aus der Versammlung werden von beiden beantwortet.

 

Verselbständigung der Bundesliga

Der Termin der Regionalkonferenz am 29.4.19 im Haus des Landessportbundes in Berlin wird noch einmal hervorgehoben.

 

J.-M. Glubrecht beendet die OHV-MV um 16:20 Uhr und wünscht allen eine gute Heimreise.

 

ZA des OHV

Der Vorstand bestätigt im Anschluss an die MV den ZA des OHV in folgender Zusammensetzung:

Mark Löffler (Vorsitzender), Dr. Katrin Reincke (Mitglied), Marco Drenckhan (Mitglied), Andreas Wille (Ersatzmitglied), Peter Chwoika (Ersatzmitglied).

 

Berlin, 1. Mai 2019

Bettina Haustein  Jürgen-Michael Glubrecht
Protokollführerin  Vorsitzender des OHV

 


OHV - Mitteilungen • Nr. 132 vom 6.4.2019

Anträge zur OHV Mitgliederversammlung

Ergänzt am 6. April 2019

Nachfolgend veröffentliche ich weitere Unterlagen zur Mitgliederversammlung am 13. April 2019.

 

zu TOP 1: Begrüssung, ...

» OHV Stimmen 2019 (PDF)

zu TOP 2: Bericht des Vorstandes

» Bericht der Sportwartin (PDF)

zu TOP 4: Neuwahl des Vorstandes

» Schreiben Olaf Finger (PDF)

 

Jürgen-Michael Glubrecht

Vorsitzender des OHV

 

 


Bereits am 17. März 2019 veröffentlicht:

 

 

zu TOP 7: Anträge

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung, die am 13. April 2019 in Güstrow stattfindet,

» Einladung zur Mitgliederversammlung

liegen zwei Anträge vor, die nachstehend veröffentlicht werden:

 

Antrag 1
Der SRA OHV beantragt, den Schiedsrichterbeobachtern eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20.- € zu zahlen:

» Antrag-Beobachter-Spesen (PDF)

Antrag 2

Der ZA OHV beantragt: Die Mitgliederversammlung möge beschliessen,

  • ... dass der ZA weitere Maßnahmen gemäß §13 SPO DHB gegen die Vereine verhängen können, die ihren Zahlungen nicht fristgerecht nachkommen.
  • ... dass bei einem Härtefallantrag der Pass erst dann durch die zuständige Passstelle ausgestellt wird, wenn die Bearbeitungsgebühr bezahlt wurde.

Der Vorstand wird dazu noch einen Vorschlag erarbeiten, wie das am besten umgesetzt werden kann.

 

zu TOP 3: Jahresabschluss 2018, ...

» Kassenprüfbericht 2018 (PDF)

 

Jürgen-Michael Glubrecht

Vorsitzender des OHV


OHV - Mitteilungen • Nr. 131 vom 30.1.2019

Regionalligen Ost

Leider kann der endgültige Spielplan für die Feldsaison 2018/19 noch nicht veröffentlicht werden. Die Meldungen der Vereine Berliner HC und Zehlendorfer Wespen sind zum finalen Termin leider
nicht bei der Staffelleiterin eingegangen.

Alle gemeldeten Termine sind im Spielplan festgeschrieben, im Internet ersichtlich:

» Regionalliga Ost Damen   » Regionalliga Ost Herren

Bettina Haustein

Staffelleiterin


OHV - Mitteilungen • Nr. 130 vom 29.1.2019

Einladung zur OHV Mitgliederversammlung

Die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung des OHV findet in Güstrow statt.

Zeit: am 13. April 2019 ab 11 Uhr

Ort: in der Sportschule Güstrow, Zum Niklotstadion 1, 18273 Güstrow.

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll, Feststellung der Stimmen
  2. Berichte des Vorstandes
  3. Jahresabschluss 2018, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes
  4. Neuwahl des Vorstandes:
    Vorsitzender, Stellvertreter, Schatzmeister, Sportwart, Jugendwart, Schiedsrichterobmann, Sonderaufgaben
  5. Neuwahl des Schiedsgerichts
  6. Etat 2019
  7. Anträge
    Anträge müssen spätestens 4 Wochen vor der Sitzung, also bis zum 16. März 2019 bei mir eingegangen sein. Sie werden unverzüglich an dieser Stelle veröffentlicht.
  8. Sonstiges

» zum Protokoll MV 2018 

Mit herzlichen Grüssen

Jürgen-Michael Glubrecht

Vorsitzender des OHV

 


DHB - Vorstand • Nr. 104 vom 29.5.2019

Beschlüsse des 54. Ordentlichen Bundestages

Der Bundestag des DHB hat am 25. Mai 2019 in Grünstadt die folgenden Beschlüsse gefasst:

- Entlastung des Präsidiums
- Wahl des Präsidiums:

  • Präsidentin: Carola Meyer

sowie die Vizepräsidentinnen/en für die Bereiche

  • Leistungssport: Marie-Theres Gnauert
  • Finanzen, Compliance & Good Governance: Marc Stauder
  • Kommunikation & Events: Julia Walter
  • Vermarktung & Digitales: Klaus Täubrich
  • Recht: Dr. Christian Deckenbrock
  • Sportentwicklung: Jan-Hendrik Fischedick
  • Die Vizepräsidentin Jugend Anette Breucker wurde bereits am 09.03.2019 beim Jugend-Bundestag des DHB in Köthen gewählt.

 

- Den Satzungsänderungsanträgen des Berliner HV, des Bremer HV, des DHB-Präsidiums und des DHB-Vorstands wurde zugestimmt. Die überarbeitete Fassung der Satzung wird möglichst umgehend im Bereich Downloads zur Verfügung gestellt.
- Die Anträge zur BL-Reform haben nicht die notwendige 2/3-Mehrheit gefunden.

- Der Rheydter HC hat den zweiten Antrag „“Zustimmungsvorbehalt des Bundestages für die Einrichtung eines Nationalen Hockey Trainingszentrums” zurückgezogen. Stattdessen wurde ein Meinungsbild abgefragt, vom Bundestag präferiert wird das ursprüngliche Modell.

- Genehmigung des Jahresabschlusses 2018

- Wahl der Kassenprüfer:

  • Florian Greiner, Köln, Kassenprüfer
  • Eric Pritsch, Flensburg, Kassenprüfer
  • Bernd Borregaard, Hamburg, Stellvertreter-Kassenprüfer
  • Manfred Teichelkamp, Duisburg, Stellvertreter-Kassenprüfer

 

- Ehrung von Axel Schröder (Hockey gegen Krebs e.V.) mit der Paul-Reinberg-Plakette


DHB - Vorstand • Nr. 103 vom 23.5.2019

Stimmausgabe Bundestag 2019

am 24./25.05.2019 in Grünstadt

Die Stimmausgabe erfolgt am Freitag, 24.05.2019, von 15:00 bis 18:00 Uhr im Clubhaus des VfR Grünstadt (Uhlandstraße 30A, 67269 Grünstadt) sowie am Samstag, 25.05.2019 von 9:00 bis 10:00 Uhr in der Sporthalle der TSG Grünstadt (Asselheimer Str. 19A, 67269 Grünstadt).

Danach ist eine Abholung von Stimmen nicht mehr möglich.

gez. Wolfgang Hillmann - Präsident

 


DHB - Vorstand • Nr. 102 vom 3.4.2019

Einberufung der Bundesratssitzung

am 17./18.05.2019 in Düsseldorf


Die nächste Bundesratssitzung wird am 17.05.2019 von 19:00 - 21:00 Uhr (1. Teil) und am 18.05.2019 von 8:00 – 10:00 Uhr (2. Teil) im Düsseldorfer Hockey-Club 1905 e. V. (Adresse: Am Seestern 10, 40547 Düsseldorf) stattfinden.

Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:
1. Begrüßung und Eröffnung
2. Genehmigung des Protokolls der BR-Sitzung vom 26./27.10.2018
3. Ernennung der Protokollführerin
4. Genehmigung der Tagesordnung
5. Bericht Präsidium
6. Finanzbericht 2018 - aktueller Stand, Finanzbericht 2019 - aktueller Stand
7. Stand und weiteres Vorgehen BL-Reformkommission
8. DHB Bundestag 2019
9. Weiterentwicklung des Leistungssportsystems im DHB
10. ggf. Fortsetzung TOP 7
11. Stand Änderungen und Perspektiven in der FIH und der EHF
12. Bericht Stand FIH Pro League
13. Nachfragen zu den Bundestagsberichten
14. Bericht aus dem Bundesausschuss
15. Kurzberichte aus den LHV / Verbandstage 2019
16. Anträge
17. Verschiedenes
18. Nächste Sitzungen

  

Die Frist für Anträge zur Bundesratssitzung beträgt 5 Wochen.

 

gez. Wolfgang Hillmann - Präsident 


DHB - Vorstand • Nr. 101 vom 20.3.2019

54. Ordentlicher Bundestag 2019 des DHB in Grünstadt

Veröffentlichung der Tagesordnung

Gemäß der Satzung des DHB wird hiermit der 54. Ordentliche Bundestag des Deutschen Hockey-Bundes am 25. Mai 2019 beim VfR Grünstadt, Uhlandstraße 30A in 67269 Grünstadt fristgerecht einberufen und die Tagesordnung sowie die eingegangenen Anträge werden im Folgenden veröffentlicht.


Zeitplan Bundestag

25. Mai 2019

 

9:00 Uhr Akkreditierung, Ausgabe der Stimmzettel/Wahlunterlagen, Prüfung der Vollmachten
10:00 Uhr Beginn des Bundestages

 

Tagesordnung

A. Protokollarischer Teil

1. Begrüßung

2. Grußworte

3. Ehrungen

 

B. Amtlicher Teil

I. Formalien

  1. Bestellung des Versammlungsleiters
  2. Feststellung ordnungsgemäßer Ladung
  3. Feststellung der Anzahl stimmberechtigter Mitglieder und der Stimmenzahl

II. Berichte

  1. Bericht des Präsidenten
  2. Bericht des Vorstands
  3. Vorstellung und Genehmigung des Jahresabschlusses 2018
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Aussprache zu TOP 1.-3.

III. Entlastung / Wahlen

  1. Entlastung des Präsidiums
  2. Wahl des Präsidiums
  3. Wahl der Kassenprüfer und ihrer Stellvertreter
  4. Wahl der Mitglieder der Schiedsgerichte
    • Bundesschiedsgericht
    • Bundesoberschiedsgericht 

IV. Anträge

  1. Satzungsänderungsanträge
  2. Sonstige Anträge

V. Verschiedenes

 

Änderungen in der Reihenfolge der Tagesordnung sind gem. Geschäftsordnung des Bundestages möglich.

 

Anträge

Folgende Anträge zum 54. Ordentlichen Bundestag 2019 des Deutschen Hockey-Bundes sind fristgemäß eingegangen (nach Eingang im PDF-Format hinterlegt):

» Satzungsänderungsanträge Berliner HV

» Anträge zur Bundesligareform
» Annexantrag zur Bundesligareform

» Bundesligareform Antrag DHB-Präsidium 
» 1. Satzungsänderungsantrag DHB-Präsidium

» 2. Satzungsänderungsantrag DHB-Präsidium
» Satzungsänderungsantrag DHB-Vorstand

» Satzungsänderungsantrag Bremer HV
» Anträge Rheydter HC

gez. Heino Knuf, Wibke Weisel, Sarah Pentzien - geschäftsführender Vorstand

 


DHB - Sport • Nr. 171 vom 23.5.2019

Rahmentermine der Bundesligen für die Feldhockeysaison 2019/2020

 

Aufgrund des noch nicht bestätigten internationalen Spielkalenders können zum jetzigen Zeitpunkt nur die Wochenenden für die Ansetzung der Spiele für den Saisonteil 2019 benannt werden.

 

1.BL der Damen und Herren:

Für die Ansetzung der Spiele in 2019 sind die folgenden Wochenenden vorgesehen:

(07./08.Sept.2019); (14./15.Sept.2019); (21./22.Sept.2019); (28./29.Sept.2019); (05./06.Okt.2019); (12./13.Okt.2019); (19./20.Okt.2019).

 

_____________________________________________________

2. BL der Damen und Herren:

Für die Ansetzung der Spiele in 2019 sind die folgenden Wochenenden vorgesehen:

(07./08.Sept.2019); (14./15.Sept.2019); (21./22.Sept.2019); (28./29.Sept.2019); (05./06.Okt.2019); (12./13.Okt.2019); (19./20.Okt.2019).

 

i.A. Sportausschuss
Harald P. Steckelbruck
Terminkoordinator

 


DHB - Sport • Nr. 170 vom 29.4.2019

Rahmentermine für die Bundesligen in der Hallenhockeysaison 2019/2020

1. Bundesliga Herren

(01.Dez.2019); (07./08.Dez.2019); (14./15.Dez.2019); (21./22.Dez.2019); (05.Jan.2020); (11./12.Jan.2020); (26.Jan 2020);
DM Viertelfinale (1./2. Feb. Jan.2020); DM Endrunde (08./09.Feb.2020)

 

Bundesliga Damen

(01.Dez.2019); (07./08.Dez.2019); (14./15.Dez.2019); (21./22.Dez.2019); (05.Jan.2020); (11./12.Jan.2020); (19.Jan 2020);
DM Viertelfinale (1./2. Feb. Jan.2020); DM Endrunde (08./09.Feb.2020)

 

2. Bundesliga Herren

(01.Dez.2019); (07./08.Dez.2019); (14./15.Dez.2019); (21./22.Dez.2019); (05.Jan.2020); (11./12.Jan.2020); (26.Jan 2020)

 

BL-Vereine, die zu den Ansetzungen in den BL-Spielplänen besondere Wünsche vortragen möchten, werden gebeten, diese an die E-Mail Adresse des DHB Sportausschusses zu richten: SPA@deutscher-hockey-bund.de

 

i.A. DHB Sportausschuss

Harald P. Steckelbruck

Koordinator Sport national/international


DHB - Sport • Nr. 169 vom 27.3.2019

Beschlüsse des Spielordnungsausschusses (SOA)

Zusammenfassung der inhaltlichen Änderungen der SPO DHB zum 1. April und zum 1. August 2019

Der SOA hat auf seiner Sitzung am 23./24. Februar 2019 in Köln und nachfolgend im schriftlichen Verfahren folgende Beschlüsse zur Änderung der SPO DHB gefasst. Nachdem das Präsidium diese Beschlüsse gemäß § 29 Abs. 4 Satz 1 DHB-Satzung bestätigt hat, werden diese – soweit nachfolgend nicht anders geregelt –zum 1. August 2019 in Kraft treten. In dem folgenden PDF-Dokument werden die wesentlichen inhaltlichen Änderungen beschrieben:

» Beschlüsse des SOA (PDF)

Die aktualisierte SPO DHB (Stand: April 2019 sowie Stand: August 2019) samt Anlagen mit allen (auch redaktionellen) Änderungen steht unter » Ordnungen als Download zur Verfügung. Die Textänderungen, die zum 1. April 2019 in Kraft treten, werden in der SPO DHB (Stand: April 2019) grün markiert; die Textänderungen, die zum 1. August 2019 in Kraft treten werden, werden in der SPO DHB (Stand: April 2019) gelb markiert.

» zur Spielordnung

Köln, den 27.3.2019

Christian Deckenbrock
(Vorsitzender SOA)

 


DHB - Sport • Nr. 168 vom 25.2.2019

Beschlüsse des Spielordnungsausschusses (SOA)

Aufstockung der 2. Bundesliga (Feld) Damen zum Spieljahr 2019/2020

Der SOA hat auf Vorschlag des Leistungsportausschusses (LSA) Änderungen der SPO DHB die Aufstockung der 2. Bundesliga (Feld) Damen betreffend beschlossen. Ab dem Spieljahr 2019/2020 werden danach jeder Gruppe der 2. Bundesliga (Feld) Damen zehn anstelle von bislang nur acht Mannschaften angehören. Diese Änderungen haben Auswirkungen für die Abstiegsregelung in der laufenden Feldhockeysaison. Nachdem Präsidium und Bundesrat die vom SOA getroffenen Beschlüsse gemäß § 29 Abs. 4 Satz 2 und 3 DHB-Satzung bestätigt haben, werden die hiermit einhergehenden Änderungen der SPO DHB nun veröffentlicht.

Die aktualisierte SPO DHB samt Anlagen steht unter

» Ordnungen

als Download zur Verfügung; die Änderungen, die bereits zum 1. August 2018 in Kraft getreten sind, werden in dieser Fassung gelb, die im Oktober 2018 beschlossenen Änderungen zum Spielsystem der 1. Bundesliga (Feld) Damen und Herren für das Spieljahr 2019/2020 grau und die aktuellen Änderungen zur Aufstockung der 2. Bundesliga (Feld) Damen (die sich insbesondere im Anhang 7 zur SPO DHB wiederfinden) hellblau markiert.

Köln, den 25.2.2019

Christian Deckenbrock
(Vorsitzender SOA)

 


DHB - Sport • Nr. 167 vom 3.1.2019

Endrunde 58. Deutsche Meisterschaft der Damen und Herren 2019 in Mülheim an der Ruhr

Termin: 26./27. Januar 2019

Veranstalter: Deutscher Hockey-Bund e.V.
Ausrichter: Deutscher Hockey-Bund e.V.
Austragungsort: innogy Sporthalle, An den Sportstätten 6, 45468 Mülheim an der Ruhr, Tel: 0208-4555260
Turnierausschuss:
Sonja-Anabell Schwede (Köln, Turnierleiterin Damen), Dr. Christian Deckenbrock (Köln, Turnierleiter Herren)
Andreas Wille (Potsdam); Ulrike Schmidt (Tübingen), Daniel Gass (München), Andreas Knechten (Mülheim)

 

Spielplan:

Samstag, 26. Januar 2019
Damen:
Halbfinale 1:  12:00 Uhr
Halbfinale 2:  14:00 Uhr
Herren:
Halbfinale 1:  16:00 Uhr
Halbfinale 2:  18:00 Uhr

Sonntag, 27. Januar 2019
Endspiel Damen: 11:30 Uhr Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2
Endspiel Herren: 14:00 Uhr Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Enden diese Spiele nach Ablauf der regulären Spielzeit (2 x 30 Minuten) unentschieden, werden sie durch einen Shoot-Out-Wettbewerb gemäß § 24 Abs. 4 und 7 SPO DHB entschieden.

Briefing für Teammanager/Betreuer:
Freitag, 25.01.2019 um 20:00 Uhr im Presseraum der innergy Sporthalle
Die Vereine werden gebeten, zu diesem Briefing einen verantwortlichen Vertreter zu entsenden.

Weitere Infos zur DM im Internet unter www.hockey.de .


i.A. Sportausschuss
Harald P. Steckelbruck
Koordinator Sport national / international
 


DHB - Jugend • Nr. 58 vom 29.3.2019

Mitglieder des Zuständigen Ausschusses der Jugend

Die Vizepräsidentin Jugend und der Referent für das Schiedsrichterwesen im Bundesjugendvorstand haben gemäß § 3 Absatz 4 SPO DHB als Mitglieder des Zuständigen Ausschusses der DHB-Jugend für das Spieljahr 2019/20 benannt:
Anette Breucker, Stuttgart
Dr. Felizitas Bork, Pullach

Andreas Knechten, Mülheim a.d. Ruhr
 

Ersatzmitglied gemäß § 3 Absatz 4 SPO DHB ist Ulrike Schmidt, Tübingen.

 

Mönchengladbach, den 29. März 2019
Wibke Weisel
DHB Jugendsekretärin


DHB - Schiedsrichter • Nr. 44 vom 12.3.2019

Regeländerungen zur Rückrunde der Feldhockeysaison 2018/19

Der internationale Hockeyverband (FIH) hat mit Wirkung zum 1. Januar 2019 neue Feldhockeyregeln veröffentlicht. Neben vorwiegend redaktionellen Änderungen, wurden aber auch einige inhaltliche Anpassungen vorgenommen, die der DHB zum 1. April 2019 (Nachholspiele im März sind eingeschlossen) in sein Regelwerk übernehmen wird, es sei denn aus dem jeweiligen DHB-Zusatz ergibt sich etwas anderes.

Ab sofort ist es aus Verletzungsgründen nicht mehr gestattet mit einem Spieler mit den Rechten eines Torwarts zu spielen. Mannschaften haben nur noch die Option mit einem Torwart mit Schutzausrüstung oder ausschließlich mit Feldspielern zu spielen.

Bereits zu Beginn der Feldhockeysaison 2018/19 wurde in den Bundesligen eine Änderung des Spielformates von 4 x 15 Minuten beschlossen. Die neue Viertelregelung wird nun zum 1. August 2019 in allen Erwachsenenspielklassen unterhalb der Bundesligen eingeführt. Alle Auszeiten fallen damit weg. In Verbindung mit der Reduzierung der Spielzeit auf 60 Minuten wird auch der Zeitstopp bei Strafecken und Toren bundesweit übernommen. Zur einfacheren Handhabung in den Spielklassen der Landesverbände (Spiele ohne offizielle Uhr), hat der SRA dazu einen kurzen Leitfaden in Form eines DHB-Zusatzes (§ 5.1) entwickelt. Der Jugendausschuss des DHB wird über den Termin der Einführung und Umsetzung in den Spielklassen der Jugend zeitnah entscheiden.

Des Weiteren wurde zur Rückrunde der Ausführort eines Freischlages für den Verteidiger innerhalb des Schusskreises geändert. Fortan kann der Freischlag nun, analog zur Halle, an beliebiger Stelle im Schusskreis ausgeführt werden.

Eine weitere Änderung findet sich im Wortlaut zur Ausführung eines Freischlages im gegnerischen Viertelraum. Wird ein Freischlag durch einen Angreifer nicht unverzüglich ausgeführt, müssen ab sofort alle Spieler (auch Spieler, die sich im Schusskreis befinden) 5 m Abstand zum Ort der Freischlagausführung haben. Wird ein Freischlag hingegen schnell ausgeführt (z.B. durch einen „Selfpass“), so dass die Verteidiger im Schusskreis keine Zeit haben den geforderten Abstand einzunehmen, ändert sich in der Vorgehensweise nichts. Die betreffenden Verteidiger dürfen den ausführenden Spieler weiterhin begleiten, sofern sie erst den Ball spielen oder versuchen zu spielen, wenn sich dieser mindestens 5 m bewegt hat.

Regel 13.6, in der das Beenden einer Strafecke in Bezug auf den Spielerwechsel sowie das Spielende bei einer Schlussstrafecke geregelt war, wurde gestrichen. Eine Strafecke gilt zukünftig nicht mehr als beendet, wenn der Ball den Schusskreis zum zweiten Mal verlassen hat. Es gelten ausschließlich die allgemeinen Bedingungen von Regel 13.5.

 

Nachstehend finden sich alle inhaltlichen Änderungen des Regeltextes:

§2.2 Jede Mannschaft kann wählen, ob sie einen Torwart auf dem Spielfeld hat oder nur mit Feldspielern am Spiel teilnimmt.
Verpflichtende Versuchsregel mit Gültigkeit zum 1. Januar 2019: Einer Mannschaft ist es nicht länger erlaubt mit einem Feldspieler mit den Rechten des Torwarts zu spielen.

§5.1 Ein Spiel besteht aus vier Spielvierteln zu je 15 Minuten, einer Pause von 2 Minuten zwischen dem ersten und zweiten Viertel und zwischen dem dritten und vierten Viertel sowie einer Halbzeitpause von 5 Minuten.
DHB: Die Spieldauer von Meisterschaftsspielen im nationalen Spielverkehr ist in § 17 SPO DHB und in den Bestimmungen der Verbände festgelegt. Die Halbzeitpause dauert 10 Minuten. Die Spieldauer von 4 x 15 Minuten gilt für die Bundesligen bereits für die Feldsaison 2018/19, für alle Erwachsenenspielklassen des DHB ab dem 1. August 2019.

§5.1 f) Wird eine Strafecke verhängt, soll die Spielzeit unter Berücksichtigung von Paragraph e) für 40 Sekunden angehalten werden (um unter anderem den Verteidigern das Anlegen von Schutzausrüstung zu ermöglichen), bevor die Strafecke freigegeben wird.
DHB: Ab dem 1. August 2019 gilt im DHB folgende Regelung für alle Erwachsenenspielklassen unterhalb der Bundesligen: Wird eine Strafecke verhängt, wird die Spielzeit angehalten, außer es handelt sich um eine Wiederholungsecke. Sind beide Mannschaften zur Ausführung der Strafecke bereit, beginnt der Schiedsrichter das Spiel durch einen Pfiff; der Ball muss im Anschluss unverzüglich hereingegeben werden. Die Schiedsrichter sollen dafür sorgen, dass sich beide Mannschaften so schnell wie möglich zur Ausführung der Strafecke aufstellen.


§5.1 i) Nachdem ein Tor erzielt worden ist, wird die Spielzeit für 40 Sekunden angehalten, es sei denn, das Tor wird im Anschluss an einen Videobeweis oder 7-m-Ball verhängt.
DHB: Sind nach dem Erzielen eines Tores beide Mannschaften vor Ablauf der 40 Sekunden erkennbar wieder bereit, das Spiel fortzusetzen, können die Schiedsrichter das Spiel auch vor Ablauf der 40 Sekunden wieder freigeben.
Ab dem 1. August 2019 gilt im DHB folgende Regelung für alle Erwachsenenspielklassen unterhalb der Bundesligen: Nachdem ein Tor erzielt worden ist, wird die Spielzeit angehalten, es sei denn, das Tor wird im Anschluss an einen 7-m-Ball erzielt. Sind nach dem Erzielen eines Tores beide Mannschaften erkennbar wieder bereit, das Spiel fortzusetzen, beginnt der Schiedsrichter das Spiel durch einen Pfiff.


§13.1 Ort der Ausführung eines Freischlags:
b) Ein Freischlag für die Verteidiger der in einem Bereich von 15 m zur Grundlinie verhängt wird, muss an einer Stelle ausgeführt werden, die bis zu 15 m von der Grundlinie entfernt sein darf und auf einer gedachten Linie liegt, die parallel zu den Seitenlinien durch den Ort des Regelverstoßes führt.
Ein Freischlag für den Verteidiger, der für ein Vergehen innerhalb des Schusskreises verhängt wurde, kann an beliebiger Stelle im Schusskreis ausgeführt werden
 

§13.2 Bei der Ausführung eines Freischlags durch die angreifende im gegnerischen Viertelraum darf der Ball nicht in den gegnerischen Schusskreis gespielt werden, bevor er sich 5 m bewegt hat (nicht zwingend in nur eine Richtung) oder von einem verteidigenden Spieler berührt worden ist.
Alternativ:
- darf jeder Spieler einschließlich des ausführenden Spielers den Ball in den Schusskreis spielen, sobald der Ball von einem verteidigenden Spieler berührt worden ist.

Der Ball darf bei einem Freischlag, der innerhalb von 5 m zum Schusskreisrand ausgeführt wird, nicht in den Schusskreis gespielt werden, bevor sich dieser nicht mindestens 5 m bewegt hat, oder von einem verteidigenden Spieler berührt worden ist. Wird der Freischlag durch einen Angreifer unverzüglich ausgeführt, dürfen die Verteidiger, die sich innerhalb des Schusskreises näher als 5 m zum Ort der Freischlagausführung befinden, den ausführenden Spieler begleiten, sofern sie erst den Ball spielen oder versuchen zu spielen, wenn sich dieser mindestens 5 m bewegt hat oder der Ball von einem verteidigenden Spieler berührt worden ist. Wird der Freischlag durch einen Angreifer nicht unverzüglich ausgeführt, müssen alle Spieler 5 m Abstand zum Ort der Freischlagausführung haben, bevor der Freischlag ausgeführt wird.


§13.3 Strafecke:
a) Die Spielzeit wird angehalten, nachdem eine Strafecke verhängt worden ist und erst wieder gestartet, wenn beide Mannschaften zur Ausführung bereit sind.
Mannschaften sollen sich so schnell wie möglich zur Strafeckenausführung aufstellen.
DHB: Mannschaften sollen nicht länger als 40 Sekunden Zeit benötigen, um sich zur Strafeckenausführung aufzustellen


§13.6 e) Wenn ein angreifender Spieler den Schusskreis vor der Ausführung der Strafecke betritt, muss sich der Spieler, der die Strafecke hereingibt, hinter die Mittellinie begeben. Die Strafecke wird wiederholt.

 

Das komplette Regelheft 2019 kann unter hockey.de eingesehen und runtergeladen werden.


Mönchengladbach den 05.03.19

Christian Blasch

Ressort Regelwerk
Schiedsrichter- und Regelausschuss
 

 

 


DHB - Schiedsrichter • Nr. 43 vom 7.3.2019

Zukunft des Schiedsrichterwesens in Deutschland

Der Schiedsrichter- und Regelausschuss des DHB hat sich im Februar zu einer Sitzung in Berlin getroffen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand neben der sachlichen Aufarbeitung und Analyse der letzten Wochen und Monate, vor allem die Auseinandersetzung mit der im Herbst öffentlich gewordenen Kritik zum Thema „Status des deutschen Schiedsrichterwesens“. Wie bereits auf der Schiedsrichtertagung in Hennef diskutiert, sind viele der genannten Kritikpunkte für den SRA durchaus nachvollziehbar und berechtigt.
Insbesondere die Forderung „weniger zu verwalten und wieder mehr zu gestalten“ hat den SRA dazu bewogen, die gegenwärtigen inhaltlichen und personellen Strukturen zu hinterfragen und alles auf den Prüfstand zu stellen. Nach einem intensiven Wochenende voller konstruktiver Diskussionen, ist der SRA zu der Erkenntnis gelangt, dass ein personeller „Neustart“ sinnvoll ist, um das Schiedsrichterwesen mit neuen Ideen zu beleben und zu verändern.

Bereits während der Schiedsrichtertagung wurde deutlich, dass für wirkliche Veränderung die Aufgaben im Schiedsrichterwesen auf mehrere Schultern verteilt werden müssen. Dies hat den SRA dazu veranlasst, die bestehen Strukturen des Ausschusses zu überarbeiten und neue Ressorts bzw. Tätigkeitsfelder festzulegen. Dabei orientieren sich die neuen Aufgabenbereiche an den sich mit der Zeit veränderten Anforderungen an das Schiedsrichterwesen. Nachstehende Ressorts wurden im Rahmen der Sitzung erarbeitet und festgelegt.

 

 

In der Zukunft soll der Ausschuss in einen geschäftsführenden und einen erweiterten SRA unterteilt werden. In Summe gibt es deutlich mehr Verantwortungsbereiche als vorher. Unterhalb der jeweiligen Abteilungsleitung sollen, je nach Arbeitsaufwand, unterschiedliche Arbeitsgruppen gebildet werden, um die Tagesarbeit effektiv und schnell bewältigen zu können. Vor allem aber um unter dem Strich mehr zu leisten als es heute im Rahmen des Ehrenamtes möglich ist. Den Ressorts im Organigramm wurden ganz bewusst keine verantwortlichen Personen zugeordnet. Vielmehr möchten wir interessierten und engagierten Personen aus dem Hockey- und Schiedsrichterumfeld die Möglichkeit geben, sich an der richtigen Stelle für das Schiedsrichterwesen zu engagieren und Ihre Ideen einzubringen. Daher stellen wir grundsätzlich alle Positionen und Verantwortlichkeiten (bis auf den gewählten Jugendvertreter) zur Disposition.

Im Mai findet der 54. Bundestag des Deutschen Hockey-Bundes in Grünstadt statt, auf dem auch ein neues Präsidium gewählt wird. Des Weiteren steht der Antrag zur Gründung einer hockeyliga e.V. zur Abstimmung, die natürlich auch das Schiedsrichterwesen beeinflussen wird. Laut Satzung bestimmt der Präsident des Deutschen Hockey-Bundes die Vorsitzenden der einzelnen Ausschüsse und somit auch den Vorsitzenden des Schiedsrichterausschusses. In der Verantwortung des SRA-Vorsitzenden liegt jedoch die Besetzung der jeweiligen Ressorts.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es grundsätzlich schwierig ist, wenn aktive Bundesliga-schiedsrichter eine Aufgabe im SRA übernehmen. Nichts desto trotz sind wir an jeder Art von Mitarbeit und Engagement, sowie an jeder neuen Idee interessiert, die das Schiedsrichterwesen in Hockeydeutschland weiter nach vorne bringt. Daher existieren keinerlei Einschränkungen in Bezug auf den möglichen Personenkreis.

Bei Interesse bitte bis zum 15. Mai 2019 eine Rückmeldung an Peter von Reth (vonreth@deutscher-hockey-bund.de) geben.

 

  

Peter von Reth
Vorsitzender des Schiedsrichter- und Regelausschuss
Mönchengladbach den 05.03.2019


 
Offizielle Mitteilungen
Berlin
Bereich: Alle
Jahr: 2019
» alle schliessen
» Vorjahr: 2018

In den letzten ...
» ... 14 Tagen
» ... 3 Monaten
» ... 9 Monaten
» Die Aktuellsten
» Alle Bereiche

BHV
» Präsidium
» Geschäftsstelle
» Spielbetrieb
» Schiedsrichter
OHV
» Mitteilungen
DHB
» Vorstand
» Sport
» Jugend
» Schiedsrichter

Archiv

 

» Impressum   » Datenschutz © 2019 • hockey.de